„Beethoven X: The AI Project“…


(English below)

Deutsch

Das KI-Projekt Beethoven X. Anhand von Aufzeichnungen /Notizen von Beethoven hat nun eine ‚Künstliche Intelligenz ‚ (KI) nach der Analyse der Beethoven-Werke diese Notizen ‚ausgearbeitet‘ und daraus die Synfonie Nr. 10 ‚komponiert‘. Es ist also kein verschollenes Werk des Musikgenies, sondern eine posthumane Wahrscheinlichkeit.

Screenshot: ‚Macwelt‘

Dem Vernehmen nach überträgt das die Deutsche Telekom als Welturaufführung im Livestream am 09.Oktober 2021.

Die Frage, ob der Komponist damit zufrieden wäre und es als sein Werk akzeptieren würde, ist verständlicherweise nicht zu beantworten. Es ist nicht direkt zugänglich, dass Algorithmen musikalische Gefühlsausdrücke ’nachempfinden‘ und in Klänge umsetzen können, doch… ich schließe es nicht aus. Warum auch…

Algorithmen sind heutzutage fähig, dearartiges ‚logisch‘ weiter- und auszuführen. Nicht nur wissenschaftlich oder -wie z.B. in selbstfahrenden Autos- rein raktiv, der Robotik allgemein, auch bei Bewerbungen, sondern ebenso in der Kunst (Malerei) usw.. Das ist die positiv spannende Seite der KI. Als Fan der Musik Beethovens (ich mag auch Rammstein – nicht alles !) werde ich mir das sehr aufmerksam anhören und mir dabei ein Portrait Beethovens ansehen. Was der wohl dazu sagen würde…

English

The AI project Beethoven X. On the basis of recordings / notes of Beethoven an ‚artificial intelligence ‚ (AI) has now ‚worked out‘ these notes after the analysis of the Beethoven works and ‚composed‘ from it the Synfonie No. 10. So it is not a lost work of the musical genius, but a posthuman probability.

According to reports, Deutsche Telekom will broadcast the world premiere in a live stream on October 9, 2021.

The question of whether the composer would be satisfied with it and accept it as his work is understandably impossible to answer. It is not directly accessible that algorithms can ‚feel‘ musical expressions of emotion and translate them into sounds, but…. I do not exclude it. Why should I…

Algorithms are nowadays able to carry on and execute such things ‚logically‘. Not only scientifically or -as e.g. in self-driving cars- purely ractive, robotics in general, also in applications, but also in art (painting) etc.. This is the positively exciting side of AI. As a fan of Beethoven’s music (I also like Rammstein – not everything !) I will listen to this very attentively and look at a portrait of Beethoven. I wonder what he would say about that…

Echoes…


(English below)

Deutsch

Die B-Seite der LP ‚Meddle‘ der britischen RockGruppe Pink Floyd aus dem Jahr 1971 wird von dem Stück ‚Echoes‘ ganz belegt. Ein Stück, das mich seinerzeit komplett umgehauen hat – eigentlich immer noch, obwohl ich es sicherlich schon zweihundert Mal gehört habe und der Eindruck immer noch vergleichbar ist. Das Cover löste ein Rätselraten aus. In meinem Plattenladen sagte ich sinngemäß nach mehrmaligem Drehen des Covers: ‚Das ist der Teil eines Ohres mit Gehörgang‘, worauf ich bei nächsten Kauf einen Preisnachlass bekam. In einem Onlinestore ist das ‚wohl‘ nicht mehr möglich…

Cover ‚Meddle‘ (Ohrmuschel und Gehörgang)

Ich halte ‚Echoes‘ mit dem markanten Roger Waters-Bass, Rick Wrights Keyboard und sanfter Stimme, Nick Masons krasse Drums, David Gilmours Gesang und Experimental-Gitarre, die elektronischen Echo-Effekte und insgesamt für einen Meilenstein der Rockmusik. Mit guten Kopfhörern in einem abgedunkelten Raum – Wahnsinn… Die ‚Atom Heart Mother‘ war das erste Album der ‚Floyds‘, bei dem ich aus dem Staunen nicht mehr ‚rauskam, doch bei Echoes wurde aus dem Staunen eine steigende Begeisterung, die bis heute anhält.

Ist das Nostalgie, die einen gefühlten Mangel zur Jetztzeit suggerieren soll? Mag alles sein – doch… Anspruchsvolles ist zeitlos. Und das gesamte Werk von Pink Floyd ist anspruchsvoll – sehr anspruchsvoll. Alles Geschmacksache… richtig. Die Art Musik hat mich mein Leben lang begleitet und mir in so manchen Phasen mental geholfen. Ebenso wie z.B. Vivaldi, Bach, Beethoven und auch Rammstein (die Sonne). Eine völlig durchwachsene Genre-Palette. Wenn der Mental Gehörtes richtig und ‚gefällig‘ einschätzt, dann ist es egal, ob es Klassik, Pop, Rock, Metal, Jazz oder sonstwas ist – dann identifiziert man sich damit dahingehend, dass man es wiederholt hören möchte und wird. ‚Echoes‘ ist ein solches Stück für mich.

Das Youtube-Video ( https://www.youtube.com/watch?v=y-E7_VHLvkE&list=PLFDA8SD1ocxnjWgQ6LKQv7rVlc_-RaPnX ) des Pink Floyd -Live-Auftritts, Part I +II, in Pompeji wird einen Eindruck vermitteln. Die Studio-Version auf ‚Meddle‘ wirkt natürlich (wie jede Studio-Version) perfekter und geschliffener.

English

The B-side of the LP ‚Meddle‘ by the British rock group Pink Floyd from 1971 is occupied entirely by the track ‚Echoes‘. A piece that completely blew me away at the time – actually still does, although I’ve certainly heard it two hundred times and the impression is still comparable. The cover caused some guesswork. In my record store, after turning the cover over several times, I said meaningfully, ‚That’s the part of an ear with an ear canal,‘ whereupon I got a discount on my next purchase. In an online store this is ‚probably‘ no longer possible…

I consider ‚Echoes‘ with the distinctive Roger Waters bass, Rick Wright’s keyboard and smooth voice, Nick Mason’s gritty drums, David Gilmour’s vocals and experimental guitar, the electronic echo effects and overall a milestone in rock music. With good headphones in a darkened room – insanity…. The ‚Atom Heart Mother‘ was the first album of the ‚Floyds‘ that I couldn’t get out of the amazement, but with Echoes the amazement turned into a rising enthusiasm that lasts until today.

Is this nostalgia, which is supposed to suggest a perceived lack of the present time? That may be all – but… Sophistication is timeless. And the entire work of Pink Floyd is sophisticated – very sophisticated. All a matter of taste… right. This kind of music has accompanied me all my life and helped me mentally in many a phase. Just like, for example, Vivaldi, Bach, Beethoven and also Rammstein (the Sun). A completely mixed genre palette. If the mentally heard correctly and ‚pleasing‘ assesses, then it does not matter whether it is classical, pop, rock, metal, jazz or whatever – then you identify with it to the extent that you want to and will listen to it repeatedly. Echoes is such a piece for me.

The Youtube video ( https://www.youtube.com/watch?v=y-E7_VHLvkE&list=PLFDA8SD1ocxnjWgQ6LKQv7rVlc_-RaPnX ) of the Pink Floyd -Live performance, Part I +II, in Pompeii will give an impression. The studio version on ‚Meddle‘ seems of course (like every studio version) more perfect and polished.

Lady in black…


(English below)

(Deutscher Song-Text weiter unten)

Deutsch

Ken Hensley, die treibende Kraft der RockGruppe Uriah Heep, schrieb den Song ‚Lady in black‘, der im Oktober 1970 eingespielt wurde. Pazifistisch wie der Protestsong meiner Jugendzeit, ‚Eve of Destruction‘ von Barry McGuire; aber eher lyrisch und nicht so knallhart wirkt ‚Lady in black‘ -trotz der einfachen und monotonen Riffs und Refrains- akustisch eingängig und durchaus ‚lagerfeurig‘.

Ken Hensley († 4. 11.2020)

Achtet man gezielt auf den Text, dann schleicht sich eine andere Wahrnehmung ein. Im Netz habe ich eine Deutsch-Übersetzung gefunden, die ich für recht gelungen halte. Text und Song zusammen sind eine Erfahrung mit wohligem Gänsehauteffekt. (Für mich jedenfalls). Das war der Zeitgeist der Jugend Ende 60 / Anfang 70. Zuerst der Text in Englisch und weiter unten die deutsche Übersetzung, deren Verfasser ich nicht erforschen konnte.

English

Ken Hensley, the driving force of the rock group Uriah Heep, wrote the song ‚Lady in black‘, which was recorded in October 1970. Pacifistic like the protest song of my youth, ‚Eve of Destruction‘ by Barry McGuire, but rather lyrical and not so hard-hitting, ‚Lady in black‘ -despite the simple and monotonous riffs and the chorus- seems acoustically catchy and quite suitable for a campfire.

If one pays attention specifically to the text, then a different perception creeps in. On the net I found a German translation, which I consider quite successful. Lyrics and song together are an experience with goosebump effect. (For me, anyway). This was the zeitgeist of youth in the late 60s / early 70s. Here are the lyrics in English and further down the German translation, whose author I could not research.

here the original text :

She came to me one morning

One lonely sunday morning Her long hair flowing
In the midwinter wind

I know not how she found me For in darkness I was walking And destruction lay around me From a fight I could not win Ah ah ah …

She asked me name my foe then I said the need within some men To fight and kill their brothers Without thought of love or god And I begged her give me horses To trample down my enemies

So eager was my passion To devour this waste of life Ah ah ah …

But she wouldnt think of battle that Reduces men to animals
So easy to begin
And yet impossible to end

For shes the mother of our men Who counselled me so wisely then I feared to walk alone again
And asked if she would stay
Ah ah ah …

Oh lady lend your hand outright And let me rest here at your side Have faith and trust
In peace she said

And filled my heart with life There is no strength in numbers Have no such misconception But when you need me
Be assured I wont be far away

Ah ah ah …

Thus having spoke she turned away And though I found no words to say I stood and watched until I saw
Her black coat disappear

My labour is no easier
But now I know Im not alone
I find new heart each time
I think upon that windy day
And if one day she comes to you Drink deeply from her words so wise Take courage from her
As your prize

And say hello from me

Bild: Wikipedia | Ken Hensley († 4. 11.2020)

Deutsch

Dame in Schwarz


Sie kam zu mir an einem Morgen, an einem einsamen Sonntagmorgen,
ihr langes Haar wehte im winterlichen Wind.
Ich weiß nicht wie sie mich gefunden hat,

denn ich wanderte im Dunkeln,
und Zerstörung lag um mich herum, von einem Kampf den ich nicht gewinnen konnte.

Sie fragte mich dann nach dem Namen meines Widersachers.
Ich sagte sie brauchen drinnen paar Männer
um zu kämpfen und ihre Brüder zu töten ohne an Liebe oder Gott zu denken.
Und ich flehte sie an, mir Rosse zu geben um meinen Feind niederzutrampeln,
so entfacht war meine Leidenschaft danach, diese unnützen Leben zu verschlingen.

Sie jedoch dachte nicht an eine Schlacht, die Männer zu Tieren macht,
die so einfach anzufangen, jedoch so unmöglich zu beenden ist.
Denn sie, die Mutter aller Menschen, hatte mich so weise beraten, sodaß
Ich mich fürchtete wieder alleine zu gehen und sie zu bleiben bat.

„Oh Dame, reiche mir deine Hand,“ rief ich, „Oh, laß‘ mich hier an deiner Seite ausruhen.“
„Glaube und vertraue mir,“ sagte sie und erfüllte mein Herz mit Leben.
Es gibt keine zahlenmäßige Stärke. Ich hege keine solchen falschen Annahmen.
Wenn du mich jedoch brauchst, sei versichert, dass ich nicht weit entfernt sein werde.“

Nachdem sie so gesprochen hatte, drehte sie sich um und obwohl ich keine Worte zum Sprechen fand
Stand ich da und schaute, bis ich ihren schwarzen Umhang verschwinden sah.
Meine Mühen sind dadurch nicht leichter, aber ich weiß jetzt, dass ich nicht allein bin.
Ich fasse neuen Mut jedesmal wenn ich an jenen windigen Tag denke.
Und wenn sie eines Tages zu dir kommt, so labe dich an ihren (ach so) weisen Worten.
Fasse Mut als ihre Belohnung und grüße sie von mir.

Der Zahn der Zeit…..(Screenshot) .Ken Hensley († 4. 11.2020)

Demnächst direkt über meine HP zum Blog…


Demnächst wird meine sicherlich nicht mehr zeitgemäße Homepage abgeschaltet, und es wird direkt zu diesem Blog weitergeleitet. Die Domain  joachim-rohlfing.de  bleibt weiterhin aktiv und ist entsprechend aufrufbar (Joachim Rohlfings Homepage). Dabei landet mensch direkt im Blog.

Die Inhalte z.B. der Galerien meiner Homepage sind in der Kategorie ‚Malerei‘ und meine Schreiberei in den Kategorien ‚Literatur‘ und ‚Presse‘ hier im Blog zu finden. Das gilt natürlich auch für die übrigen Beiträge in den entsprechenden Kategorien.

Meine Domains:

joachim-rohlfing.de
joachim-rohlfing.online
jrohlfing.wordpress.com

Meine Aktivitäten hier werden sicherlich zukünftig ausgebaut, da ich demnächst eine Kategorie hinzufügen werden. Welche ? = Musik.

Ich habe in meinem Alter eine neue ‚Liebe‘ entdeckt … E-Gitarren. Die Faszination nimmt kein Ende und die Griffe in die Saiten mit knalligem Rocksound lassen die Seele schwingen. Alles nur zum ‚Hausgebrauch‘. Erstaunlich, was ich als Laie so aus einer guten E-Gitarre und einem entsprechenden Verstärker herausholen kann… Darüber werde ich dann nach tieferem Eindringen in die Materie diverse Beiträge posten.