Das Ergebnis: ‚Wohlstand für alle…‘


Das Ergebnis: ‚Wohlstand für alle…‘

Karikaturen sind nicht nur als Amüsement da, sondern auch -und in erster Linie- um überspitzt und krass Sachverhalte entsprechend kritisch darzustellen.

Die unten abgebildete Karikatur aus ‚„Der wahre Jakob“ aus dem Jahre 1919 bedarf keiner weiteren Ausführung und verdient nicht nur den Respekt, sondern mehr…

Was hat sich bis heute geändert?—

WW-Netz -Bescheid (verschoben) 7.jpg

Kant: ‚Sapere aude! (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen).

Nato – der ‚Militärbulle‘ ? (d/e)


In Deutsch:

Nato – der ‚Militärbulle‘, wie vor ca. 100 Jahren karikiert !?

Ja, ‚Der Wahre Jakob‘ und ich… Die thematisch treffsicheren Karikaturen sind ebenso zeichnerisch von einer Wucht, die vor hundert Jahren nicht nur riskant, sondern tatsächlich lebensgefährlich war. Die nicht bekannten Todesdaten einiger Zeichner belegen das. Es war die Zeit von Wilhelm II, dem letzten deutschen Kaiser, der an höchster Position die ca. 20 Millionen ‚Opfer‘ des 1.Weltkirieges zu verantworten hat.

Dann folgten die ca. 40 Millionen des 2.Weltkrieges, die von einem perversen Irren geblendet, verblendet und verheizt wurden. Sie waren nur Mittel zum Zweck. Die nicht nur numerisch größte und perverseste Menschenverachtung aller Zeiten.

Wie schon mehrfach hier geschrieben, ist es nicht nur überdenkenswert, dass diesem Land eine Wiederaufrüstung kalkuliert oder vertrauensvoll zugestanden wurde, nein… es ist aus meiner Sicht unverständlich. Ein Fehler also. Was ändert so eine Äußerung? -> Nichts! Aber dazugehören? Nein… Dagegen reden? Ja… unablässig und immer wieder! Ähnlich wie von diversen Staaten zunehmend gefordert wird, deutsches Militär in Krisengebiete zu schicken.

Unbestritten ist die Tatsache, dass das geschichtlich kriegerische Europa seit dem Ende des 2.Weltkrieges befriedet ist. Meinungsverschiedenheiten werden nicht mehr auf dem Schlachtfeld, sondern in Parlamenten oder mit Protesten und Streiks auf der Straße ausgetragen. Das ist gut so.

Hat die Politik der Abschreckung funktioniert? Faktisch ist das so. Doch mit welchen Mitteln? Egon Bahr nannte einmal die Neutronenbombe das Produkt der ‚Perversion des Denkens‘.

Nato und/oder Diplomatie – oder beides. Das Eine schließt das Andere nicht aus. Wenn in der heutigen Zeit die Diplomatie versagt, dann ist die Büchse der Pandora im wahrscheinlich ganz großen Stil wieder geöffnet. Nur mit Mitteln, die letztlich nicht mehr kontrollierbar sind, sofern da noch die KI mit ins Spiel kommt. Gibt es wirklich Leute, die darauf hoffen, dass die KI menschlicher reagiert und entscheidet als die Menschen selber? Könnte ein Armutszeugnis größer sein?

Es werden mehr Militärausgaben gefordert, um das 2%- Ziel am Staatsetat zu erreichen. Fachministerien werden von Laien besetzt, die sich einarbeiten müssen/sollten. Fraktionsdenken- und Gerangel. Das muss nicht nur überdacht, sondern geändert werden. Verballert werden Steuergelder, als sei es Übungsmunition. Wenn’s nicht klappt, dann tritt man halt zurück und hat eigentlich keine Folgen zu tragen… und die Alterssicherung stimmt.

Ob Macron recht hat mit seiner Einschätzung, die Nato sei hirntot, ist als Außenstehender ohne Detailkenntnisse nicht zu beurteilen. Doch … in alle Richtungen gedacht, ist es immer richtig, so etwas von Grund auf zu betrachten. Die Verzweigung des ‚Pro‘ und des ‚Contra‘ ist wie Tauben in der Luft. Alles stimmt irgendwie oder auch nicht. Tatsache ist dabei allerdings immer, dass es um riesige Geldmengen und um Machtpoker geht.

Denn: Der ‚Militärbulle‘ hat immer Hunger…

 

Militärbulle

Kant: ‚Sapere aude! (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen).

 

in English:

Nato – the ‚military cop‘, as caricatured about 100 years ago!?

Yes, ‚The True Jacob‘ and me… The thematically accurate caricatures are just as drawing-like of a force that a hundred years ago was not only risky, but actually life-threatening. The unknown death dates of some draughtsmen prove this. It was the time of Wilhelm II, the last German emperor, who was responsible at the highest position for the approx. 20 million ‚victims‘ of the 1st World War.

Then followed the approximately 40 million of the Second World War, who were blinded, blinded and burned by a perverse lunatic. They were only means to an end. Not only numerically the greatest and most perverse contempt for mankind of all time.

As already written here several times, it is not only worth considering that this country was rearmed calculated or trustingly granted, no… it is incomprehensible from my point of view. A mistake therefore. What changes such a statement? -> Nothing! But to belong? No… Talk against it? Yes… incessantly and again and again! Similar to how various states are increasingly calling for German military to be sent to crisis areas.

The fact is undisputed that historically warlike Europe has been pacified since the end of World War II. Differences of opinion are no longer carried out on the battlefield, but in parliaments or with protests and strikes on the street. That is a good thing.

How does the policy of deterrence work? In fact, that is the case. But by what means? Egon Bahr once called the neutron bomb the product of the ‚perversion of thinking‘.

Nato and/or diplomacy – or both. One does not exclude the other. If diplomacy fails in this day and age, then Pandora’s box is probably reopened on a grand scale. Only with means that are ultimately no longer controllable, as long as the AI comes into play. Are there really people who hope that the AI reacts and decides more humanly than the people themselves? Could a testimony of poverty be greater?

More military expenditure is demanded to reach the 2% target of the state budget. Specialist ministries are occupied by laymen who have to/should familiarise themselves with them. Factional thinking and wrangling. This must not only be reconsidered, but changed. Tax money is being squandered as if it were practice ammunition. If it doesn’t work out, then you just step back and actually have no consequences to bear… and the old-age provision is right.

Whether Macron is right with his assessment that NATO is brain-death cannot be judged as an outsider without detailed knowledge. But … thought in all directions, it is always right to look at something like this from the ground up. The branching of the ‚pro‘ and the ‚contra‘ is like doves in the air. Everything is right somehow or not. But the fact is that it’s always about huge amounts of money and power poker.

Because: The ‚military bull‘ is always hungry…

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)

Ein Lichtlein brennt… so fängt es an …..(d/e)


Deutsch:

Ein Lichtlein brennt… so fängt es an … und so geht es weiter…….

Die Adventszeit – eine Zeit der Besinnung und sogenannten Einkehr. Die Karikatur aus ‚Der Wahre Jakob‘ zeigt: Erst strahlt der Baum und der ‚Himmel‘ ist dunkel. Das Spielzeug ist zackig aufgebaut und zeigt Schliff und Überlegenheit. Das an einem der oberen Zweige hängende eiserne Kreuz der Ehre und des Verdienstes leuchtet. Auf der Spitze ein (Kunst-)Stern. Die Kerzen als Blendwerk des Militarismus in seiner ganzen Verherrlichung.

Dann strahlt der ‚Himmel‘ und der Baum ist schneebedeckt. Alles darunter ist leblos. Das eiserne Kreuz ist nicht mehr zu sehen – dafür ein übergroßer, richtiger Stern. Die Pracht, das Blendwerk der Macht und militärischen Arroganz ist entzaubert. Aus dem Baumschmuck wurden von der Schneelast hängende Äste. Schneelast und Stern strahlen. Aus Zinnsoldaten wurden reale Opfer des Irrsinns Einiger.

Die Interpretation dieser ‚Abfolge‘ ließe sich unendlich detaillierter und wohl auch besser  weiterführen. Ich denke, die Bilder von 1927 sagen alles. Was hat sich geändert? Was wurde aus dem Irrsinn gelernt? Die Frage kann jeder für sich beantworten.

Pessimismus zur Adventszeit? Angebracht? Erstens ’nein‘ und zweitens ‚ja‘! Die Waffen wurden extrem weiterentwickelt – doch… die geistige Brut ist von der gleichen Art, als würde sie die zeitliche Begrenztheit jeden Lebens einfach nicht zur Kenntnis nehmen; koste es, was und wen es wolle…

Was über solche Szenarien siegen wird, zeigt der übergroße Stern über der Baumspitze auf der rechten Abbildung.

Noch Präsenz und ‚Futur X‘.

Von Baum zu Baum.jpg

Kant: ‚Sapere aude! (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen).

 

                                                                            in English:

A little light burns… that’s how it starts … and so it goes on…….

The Advent season – a time of reflection and so-called contemplation. The caricature from ‚The True Jacob‘ shows: First the tree shines and the ’sky‘ is dark. The toy has a jagged structure and shows polish and superiority. The iron cross of honour and merit hanging from one of the upper branches shines. On the top a (artificial) star. The candles as a dazzle of militarism in all its glorification.

Then the ’sky‘ shines and the tree is covered with snow. Everything below is lifeless. The iron cross is no longer visible – but an oversized, real star. The splendour, the illusion of power and military arrogance is disenchanted. The tree decorations were turned into hanging branches by the snow load. Snow load and star shine. Tin soldiers became victims of the madness Einiger.

The interpretation of this ’sequence‘ could be infinitely more detailed and probably better continued. I think the pictures from 1927 say everything. What has changed? What has been learned from madness? Everyone can answer this question for himself.

Pessimism during Advent? Appropriate? Firstly ’no‘ and secondly ‚yes‘! The weapons were extremely further developed – but… the spiritual brood is of the same kind, as if it would simply not take note of the temporal limitations of every life; it costs whatever and whom it wants…

The oversized star above the tree top on the right illustration shows what will win over such scenarios.

Still presence and ‚Futur X‘.

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)

Staatlich anerkannter Pazifist… (d/e)


In Deutsch:

Ja – ich bin ein staatlich anerkannter Pazifist.

Warum diese Aussage und warum in dieser Zeit? Wie in einem vorherigen Beitrag hier gesagt, ist nach Groucho Marx militärische Intelligenz ein Widerspruch in sich. Die Aussage ließe sich im allgemeinen Sprachgebrauch auch anders formulieren – umformulieren: Es ist nicht intelligent, töten als intelligent zu bezeichnen. Oder ist das zu krass? Sowohl aus meiner umformulierten als auch der ursprünglichen Aussage ist zu erkennen, dass sie den Menschenrechten zuwiderlaufen. Und zwar genau in die entgegengesetzte Richtung.

Der Euphemismus im Umgang mit dem Militär (Staatsbürger in Uniform, Landesverteidiger usw.) verschleiert die oben genannten Aussagen. Die Debatten darüber mit den entsprechenden Fangfragen sind hinreichend bekannt und laufen solange ins Leere, bis Bedrohungspotenziale nicht mehr existieren. Das wird nicht passieren, weil die altbekannten Schwächen der Menschen langfristig nicht auszumerzen sind. (Ideologien/Religionen/Macht/Gier/Arroganz/Dominanz/Selektion/Hass/Hetze usw.) Sind dann solche Gedanken wie das Hornberger Schießen? Nicht direkt, denn sie sind nötiger denn je und damit die Repräsentanten des Humanismus, der Ethik, des Friedens und der Toleranz. Erhaltung statt Vernichtung von Leben…

Aktuell sind diese Gedanken wichtig bei dem erklärten Ziel der Regierung, die Rüstungsausgaben an das 2%- Ziel heranzuführen. Ein Entgegenkommen an Trump?Milliarden werden verballert und dann auch noch in Kriegsspielzeug, das nicht mal richtig oder gar nicht funktioniert. Das ist militärische Intelligenz. Nicht für die Menschen und die Gesellschaft, sondern für Machtgehabe und Verschwendung von Steuergeldern. Das ist notwendig, weil Deutschland ringsum von Aggressoren umgeben ist? Ein Land, dass zwei Weltkriege angezettelt hat mit all den fatalen Folgen. Ein historischer Fehler, dieses Land wieder militärisch aufzurüsten. Noch unverständlicher für mich ist, dass genau das und die Präsenz außer Landes wieder verstärkt eingefordert wird.

Ich habe beim deutschen Militär -genannt Bundeswehr- ‚gedient‘ und konnte da erleben, wie es dort abgeht, um nachher einen Antrag auf Kriegsdienstverweigerung zu stellen. So nannte man das. In den Siebzigern wurde ein Antragsteller noch vor eine Prüfungskommission zitiert, um seine Bewegründe glaubhaft vorzutragen. Gelang das, war das Ergebnis ein befreiender Satz: „Der Wehrpflichtige hat das Recht, den Kriegsdienst mit der Waffe zu verweigern.“ (Wörtlich ‚Kriegsdienst‘)

Diesen Satz durfte ich nach einem solchen Verfahren am Ende des Schriftstückes lesen. Das ist alles längst Vergangenheit – und das ist gut so. (Der vollständige Wortlaut meines Antrages ist in meinen Buch ‚Die Gedanken sind frei…‘ nachzulesen).

Da war ich dann ein staatlich anerkannter Pazifist und hatte das schriftlich.

Wer den Tod Anderer in Kauf nimmt und sich dafür zielführend ausbilden lässt, war willkommen und der, der das ablehnt, musste sich dafür rechtfertigen. Auch das symbolisiert militärische Intelligenz.

Die zig- oder noch wesentlich mehr Milliarden an Steuergeldern rechtfertigen nicht die Arbeitsplatzsicherung der Mitarbeiter in den Rüstungsfabriken. Nein, sie werden der Gesellschaft vorenthalten. Soziales, Infrastruktur, Bildung, Integration, Bekämpfung der Kriminalität usw. stehen hinten an. Das ist politische Intelligenz…

Die Ablehnung des Militärs ist wie der Kampf gegen Windmühlen und hat ein literarisches Vorbild: ‚Don Quichote‘.

Viel gelesen – und belächelt…

Kant: ‚Sapere aude! (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen).

in English:

State-approved pacifist…

Yes – I am a state-approved pacifist.

Why this statement and why in this time? As said in a previous article here, according to Groucho Marx, military intelligence is a contradiction in terms. The statement could also be formulated in a different way in general usage – reformulate: It is not intelligent to call killing intelligent. Or is that too blatant? Both my reformulated statement and the original one show that they are contrary to human rights. And exactly in the opposite direction.

The euphemism in dealing with the military (citizens in uniform, national defenders, etc.) obscures the above statements. The debates about this with the corresponding catch questions are sufficiently well known and run into the void until threat potentials no longer exist. This will not happen because the well-known weaknesses of the people cannot be eliminated in the long run. (Ideologies/religies/power/greed/arrogance/dominance/selection/hate/hate etc.) Are then such thoughts like the Hornberger shooting? Not directly, because they are more necessary than ever and thus the representatives of humanism, ethics, peace and tolerance. Preservation instead of destruction of life…

Currently, these thoughts are important in the government’s stated goal of bringing arms spending closer to the 2% target. A concession to Trump?billions will be squandered and then even in war toys, which does not even work properly or not at all. That is military intelligence. Not for the people and the society, but for power and waste of taxpayers‘ money. This is necessary because Germany is surrounded by aggressors? A country that has started two world wars with all the fatal consequences. A historic mistake to rearm this country militarily. Even more incomprehensible to me is the fact that precisely this and the presence outside the country is being called for again.

I ’served‘ in the German military – called the Bundeswehr – and was able to see how things went there, only to apply for conscientious objection afterwards. That’s what they called it. In the seventies an applicant was quoted before an examination commission in order to credibly present his motives. If this was successful, the result was a liberating sentence: „The conscript has the right to refuse military service with a weapon.“ (Literally ‚military service‘)

I was allowed to read this sentence after such a procedure at the end of the document. That’s all a thing of the past – and that’s a good thing. (The complete wording of my application can be found in my book ‚Die Gedanken sind frei…‘).

Then I was a state-approved pacifist and had that in writing.

Those who accept the death of others and are trained to do so were welcome and those who reject it had to justify themselves. This also symbolizes military intelligence.

The tens or even more billions of taxpayers‘ money do not justify the job security of the employees in the armaments factories. No, they are withheld from society. Social issues, infrastructure, education, integration, the fight against crime, etc. are at the back of the queue. That is political intelligence …

The rejection of the military is like the fight against windmills and has a literary model: ‚Don Quixote‘.

Read a lot – and smiled at…

Kant: ‚Sapere aude! (Have courage to use your own mind).

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)

 

 

 

25. November: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen


25. November: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

So sah ‚man‘ das im Jahre 1907. Karikatur aus ‚Der Wahre Jakob‘.

Weniger martialisch in der Darstellung ist das in die heutige Zeit übertragbar, sonst würde dieser Tag anders benannt.

Kant: ‚Sapere aude! (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen).

 

 

Einst (um 1900) und jetzt…


Das Satiremagazin ‚Der Wahre Jakob‘ fasziniert nach wie vor. Die Abbildung zeigt eine Darstellung um 1900 und ist/wäre mit aktualisierten Protagonisten (bis auf den Nazarener) passend nicht nur für die Jetztzeit, sondern noch für eine weitere Zeit…

Der Mut der Zeichner und Texter sowie der Verleger in der Kaiserzeit ist nahezu unglaublich.

 

WW-Netz -Bescheid (verschoben) 1.jpg

Kant: ‚Sapere aude! (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen).

Militärische Intelligenz ist ein Widerspruch in sich…


Genau das ist ein Zitat von Groucho Marx, das kaum selbsterklärender sein kann und das aus meiner Sicht auch ist.

Wenn die deutsche Verteidigungsministerin sinngemäß sagt, dass Deutschland militärisch aktiver werden muss, dann heißt das was? Hinzu kommt die Aussage, man müsse das Spektrum militärischer Mittel ausschöpfen.

Warum ist denn die Aussage des obigen Zitates ein Widerspruch in sich? Demnach ist Militär nicht intelligent? Das lässt sich erst dann deutlich darstellen, wenn die grundsätzliche Aufgabe des Militärs beleuchtet wird.

Wenn Diplomatie und friedliche Bemühungen nicht mehr zum Ziel kommen, dann bleibt demnach nur die primitivste Form menschlichen Verhaltens: Gewalt. Die Folgen davon sind Leid und Tod. Ob das dann gerechtfertigt ist, wurde in der Vergangenheit -und weiterhin- heftig diskutiert. Wenn es um die Verteidigung und den Schutz einer demokratischen Staatsordnung  oder Gesellschaft und deren Bürger geht, kann argumentativ ein Pazifist nur verlieren. Der geringstmögliche Aufwand oder das kleinste gemeinsame Vielfache sollte das Mittel sein, zumal das Ganze aus Steuermitteln finanziert wird.

Ist Deutschland von Feinden umringt, die existenzbedrohend sind? Eine Landkarte gibt die Antwort. Zigmilliarden Euro für Rüstungsmaterial? Waffen und entsprechende Systeme, optimiert auf effektive Vernichtung und Tötung für einen Eventualfall werden und sind bereitgestellt. ‚Leider‘ funktioniert davon ca. 1/4 nicht oder nur fehlerhaft oder sind gar nicht einsatzbereit. Das ist der Sand in den Augen der das mit ihrer Arbeitskraft finanzierenden Bürger/Steuerzahler. Sowas nennt man Verschwendung von Steuergeldern. Ich verzichte hier auf konkrete Zahlen, die in den Medien schnell nachzulesen sind.

Nun soll Deutschland militärischer aktiver werden und das Spektrum militärischer Mittel ausgeschöpft werden. Das klingt nach Einlenken in die trumpistische Forderung nach mehr Verteidigungsausgaben… also der Erhöhung des Wehretats. Und das wird gemacht, auch wenn dabei die eine oder die andere Wimper zuckt. Völlig unnötig oder wird eine nordkoreanische, russische, chinesische Invasion befürchtet – oder sonst was?

Öffentliche Gebäude, Schulen, Kindergärten, Straßen, Brücken, Integration, die sozialen Probleme, usw. sacken immer weiter ab. Der Sanierungsbedarf ist enorm … Nicht da geht das dringend gebrauchte Geld hin – sondern faktisch sinnlos in die Rüstungsindustrie. Arbeitsplatzsicherung in den Zulieferbetrieben der potentiellen und tatsächlichen Vernichtungs- und Tötungsmaschinerien. Das ist politisch wichtiger und gewollt. Da werden die Mittel ausgeschöpft. Ist das militärische Intelligenz? Nein – das ist Blendwerk und Machtgehabe nach Gutsherrenart im ganz großen Stil. Das lässt sich auch gut als Menschenverachtung bezeichnen. Also hat das nichts mit Intelligenz zutun. Es ist militärisch…

Die Gesellschaften dieses Planeten haben sich in diese Zwangslage gepresst, obwohl sie genau wissen, mit welchem Streichholz sie sich welchem Benzinkanister mehr als gefährlich nähern.

Das ist sozialer Konfliktstoff der sich aufbauenden Art.

Geht’s noch?

Kant: ‚Sapere aude! (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen).