German ‚Zapfenstreich’…


(English below)

(Bilder allesamt Screenshots aus der ZDF-Liveübertragung)

Deutsch

Ein kluger Kopf passt in keinen Helm.
Albert Einstein

Ob sie (Frau Dr. Angela Merkel) das auch alles so mag, kann und mag ich nicht beurteilen. Dieses zackig militärisch martiale Gehabe der Menschendressur. Eine solch inhaltliche Einschätzung wird wohl auch der o.g. Zitatgeber so gesehen haben.

Beim Betrachten des ‚Großen Zapfenstreiches‘ für die geschäftsführende Bundeskanzlerin heute Abend (02.12.2021) erinnerte ich mich an meine eigene Teilnahme an einem Zapfenstreich vor genau 50 Jahren als Rekrut der Bundeswehr zur Vereidigung – mit Gänsehauteffekt. Der dem vorausgegangene Drill, der Gehorsam. das Ernste, das Synchrone, das Getrommel und Geblase, der Gleichschritt, das euphemistisch Martiale der gespielten Liebe zum Gewehr (der ‚Braut des Soldaten‘) und so weiter…

Nach 16 Jahren als -wie sie sagte- oberste ‚Sachbearbeiterin‘ dieses Landes steht ihr eine Ehrung und Würdigung ihrer Arbeit zu. Sie hat die genannte Version gewählt. Unwichtig, ob ich ihr das zugestehe oder nicht. Bei natürlich auch bestehender, deutlicher Kritik hat sie dieses Land durch stürmische Gewässer geführt, ohne sich ständig in den Vordergrund zu spielen. Historiker werden das wissenschaftlich aufarbeiten. Ich allerdings – war nicht ihr Fan, erkenne aber ihre Leistung an. So -denke ich- muss oder sollte es nicht nur in einer Demokratie sein. Ich gönne ihr die ‚roten Rosen‘.

Als ’staatlich anerkannter Pazifist‘ ist mir das rudimentäre, militärische Gehabe mit Einbindung der Religiösität suspekt und nicht mehr zeitgemäß. Ja, das oben genannte Zitat ist mehr als deutlich und auch provokativ – aber sehr zukunftsorientiert gedacht.

Eine derart gesetzte Zielrichtung braucht keinen Gleichschritt und kein ‚Helm ab zum Gebet‘...

Ein kluger Kopf passt in keinen Helm.
Albert Einstein

English

(Images all screenshots from the ZDF live broadcast)

„A clever head does not fit into a helmet.“
-Albert Einstein

Whether she (Dr. Angela Merkel) likes it all that way, I cannot and do not judge. This jagged military martial posturing of the human dressage. Such a contentwise estimate will probably have seen also the above-mentioned quote giver in such a way.

Watching the ‚Grand Taps‘ for the managing Chancellor tonight (02.12.2021) I remembered my own participation in a taps exactly 50 years ago as a recruit of the Bundeswehr for the swearing-in – with goose bumps effect. The drill preceding it, the obedience. the seriousness, the synchronous, the drumming and blowing, the lockstep, the euphemistic martial of the played love for the rifle (the ’soldier’s bride‘) and so on…

After 16 years as -as she said- the top ‚clerk‘ of this country, she is entitled to an honor and appreciation of her work. She has chosen the aforementioned version. It doesn’t matter whether I grant her that or not. With, of course, existing, clear criticism, she has led this country through stormy waters without constantly playing herself into the foreground. Historians will scientifically reappraise this. I, however – was not her fan, but recognize her achievement. So -I think- it must or should be not only in a democracy.I grudge her the ‚red roses‘.

As a ’state-recognized pacifist‘, the rudimentary, military posturing with the integration of religiosity is suspicious to me and no longer in keeping with the times. Yes, the above-mentioned quotation is more than clear and also provocative – but very future-oriented thought.

A goal set in such a way needs no lockstep and no ‚helmet off for prayer‘….

„A clever head does not fit into a helmet.“
-Albert Einstein

Kernkraft EOL… Nuclear EOL…


(English below)

Deutsch

In diesem Beitrag beschäfrige ich mich -nach vielleicht schönen Laienbildern– mit einem verbliebenen Reizthema, das im Kontext der Klimaproblematik in einer offensichtlichen Endlosschleife vermehrt in die allgemeine Diskussion gerät: Kernkraftoder|und deren EOL (End of life).

Die sechs noch Strom produzierenden Kernkraftwerke in Deutschland gehen bis 2022 vom Netz. Brokdorf, Grohnde und Grundremmingen C Ende 2021, Neckarwestheim 2, Isar 2 und Emsland Ende 2022. Alle zusammen haben eine Gesamtleistung von acht Gigawatt, die über elf Prozent des in Deutschland produzierten Stromes ausmachen. (Quelle: Photovoltaik.eu).

KKW Grohnde

Professorin Claudia Kemfert vom DIW Berlin sagt: „Wenn die letzten sechs Kernkraftwerke bis Ende 2022 vom Netz gehen, hat dies keine nennenswerten Auswirkungen auf die Stromkapazitäten insgesamt, die Lichter in Deutschland werden nicht ausgehen … Im Gegenteil: Die Abschaltung ebnet den Übergang zum überfälligen Ausbau der erneuerbaren Energien. Kernenergie war von Anfang an unwirtschaftlich und geprägt von nicht kalkulierbaren Risiken.“

KKW Fukushima (Explosion 2011)

Der Verbund mit dem europäischen Stromnetz zur Vermeidung von Schwankungen sei sicherzustellen. Da bleibt aber noch das Problem der Endlagerung der verbrauchten Brennelemente. Atomenergie ist keine nachhaltige Energie. Geht alles gut, ist alles ansehnlich und umweltfreundlich.

Wenn nicht, dann hat dieser Planet den GAU oder besser – den Supergau. Das fühlt sich geradeso an, als sei die Klimaproblematik noch nicht genug. Der Mensch (Kollektivsingular) und sein Experimentierkasten…

Tschernobyl / Fukushima (und nicht derart öffentlich Wahrgenommene) zeigen die hässlichste Fratze des prinzipiell

Fukushima nach dem Supergau

Nichtkontrollierbaren. Aus schönen Bildern kann -wie die Bilder von Fukushima zeigen- sehr schnell so hässliches Anschuungs-material werden. Das war und ist Fakt im Falle Tschernobyl / Fukushima . Rückschluss: Atomkraft ist ein Auslaufmodell und muss das auch konkret bleiben!

Der Rückgang der Kernkraft wird im Übergang steigende CO2-Emiissionen erzeugen, zu Importen und zu einem höheren Verbrauch fossiler Energie führen; allerdings – durch den Ausbau der ‚Erneuerbaren Energien‘ schneller wieder zurückgehen. Andere Staaten dieser Erde handeln exakt anders – sie pflastern ihre Gebiete mit neuartigen Kernkraftwerken in einer Weise zu, die nicht nur unverantwortlich ist, sondern die Metapher ‚Streichholz und Benzinkanister‘ befeuern. Auch Staaten in der direkten Nachbarschaft Deutschlands. Und das wird noch z.B. europaweit subventioniert. Das ist eine der irren Seiten menschlichen Denkens, Forschens und Handelns.

Dieses Thema läast sich nahezu unendlich in allen Facetten weiterführen. Nun wird es spannend und akribisch verfolgt werden, wie die neue ‚Klimaregierung‘ Deutschlands ihre hochgesteckten Ziele angehen und erreichen will und hoffentlich auch wird. Bei Gelingen könnte das weltweiten Vorbildcharakter haben…

English

In this contribution I deal -after perhaps beautiful layman pictures- with a remaining irritant topic, which in the context of the climate problem in an obvious endless loop increasingly comes into the general discussion: Nuclear power – or|and its EOL (End of life).

The six nuclear power plants still producing electricity in Germany will be taken off the grid by 2022. Brokdorf, Grohnde and Grundremmingen C at the end of 2021, Neckarwestheim 2, Isar 2 and Emsland at the end of 2022. All together they have a total capacity of eight gigawatts, accounting for over eleven percent of the electricity produced in Germany. (Source: Photovoltaik.eu).

Professor Claudia Kemfert of DIW Berlin says: „If the last six nuclear power plants are taken off the grid by the end of 2022, this will not have any significant impact on electricity capacities as a whole, the lights will not go out in Germany … On the contrary, the shutdown paves the way for the overdue expansion of renewable energies. Nuclear energy was uneconomical from the start and characterized by incalculable risks.“

The interconnection with the European power grid to avoid fluctuations must be ensured. But there is still the problem of final storage of the spent fuel elements. Nuclear energy is not sustainable energy. If everything goes well, everything is respectable and environmentally friendly.

If not, then this planet has the GAU or better – the supergau. This feels just as if the climate problem is not enough yet. Man (collective singular) and his experimental kit…

Chernobyl / Fukushima (and not so publicly perceived) show the ugliest face of the principally uncontrollable. Beautiful pictures – as the pictures from Fukushima show – can very quickly turn into ugly visual material. This was and is a fact in the case of Chernobyl / Fukushima. Conclusion: Nuclear power is a discontinued model and must remain so in concrete terms!

The decline of nuclear power will in the transition produce increasing CO2 emissions, lead to imports and to a higher consumption of fossil energy; however – by the expansion of ‚renewable energies‘ will decline again faster. Other countries of this world act exactly differently – they pave their territories with new types of nuclear power plants in a way that is not only irresponsible, but fuel the metaphor ‚matchstick and gas can‘. Also states in the direct neighborhood of Germany. And this is still subsidized, for example, throughout Europe. This is one of the mad sides of human thinking, research and action.

This topic can be continued almost infinitely in all facets. Now it will be exciting and meticulously followed how the new ‚climate government‘ of Germany wants to approach and achieve its ambitious goals and hopefully will do so. If successful, this could have a worldwide exemplary character…

.

Sabaya…


(English below)

Deutsch

In Ergänzung zu meinem vorherigen Beitrag (Mahmoud Rasho † , ein jesidischer Humanist…) poste ich hier den Link zum Dokumentarfilm ‚Sabaya‘ des Filmemachers Hogir Hirori , der seine Arbeit wie folgt kommentierte:: „Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich das überlebe“ :

https://watchseries.ma/watch-movie/watch-sabaya-free-74515.4784701

Hiroris immersiver Filmstil zeigt einen seltenen Einblick in das berüchrigste Internierungslageer Al-Hol in Syrien, in dem ca. 73.000 Menschen aus vielen Ländern (ca.58) leben. Familien und mutmaßliche Unterstützer von IS-Kämpfern sowie jesidische Frauen und Mädchen. Letztere als Zwangsprostituierte. Sabaya (Sklavinnen) ist die kurdische Bezeichnung dafür..

Filmemacher Hogir Hirori

Der Film eröffnete das Human Right Festival Berlin vom 16.-25. September 2021, das online und mit Vor-Ort-Veranstaltungen stattfand. Er gewann unter anderem den World Documentary Directing Award 2021 des Sundance-Filmfestival in den USA und wurde bereits auf 30 internationalen Festivals gezeigt.

Hogir Hirori: „Sabaya ist der letzte Teil einer Trilogie von Filmen, die ich seit 2014 gedreht habe, um die Folgen des Krieges zu dokumentieren – zuerst The Girl Who Saved My Life, dann The Deminer und nun Sabaya. Seit 2014 habe ich mich gefragt, was mit den Frauen und Mädchen passiert, die vom “Islamischen Staat” entführt wurden. Also beschloss ich, in den Nordosten Syriens zu reisen, um dort mehr herauszufinden. Hier habe ich die Freiwilligen im Yazidi Home Center kennengelernt.“me Center.“

Bei den Dreharbeiten brachte er sich selbst in Lebensgefahr. Er sagte: „Ich wollte diesen Dokumentarfilm machen, damit niemand sagen kann, ich hätte nichts davon gewusst oder nie davon gehört.“ Und weiterhin: „Wenn einzelne Aktivisten, die nur mit einem Mobiltelefon mit schlechter Verbindung ausgestattet sind, so viel erreichen können, dann kann eine große Organisation noch viel mehr tun.“

Mahmoud Rasho †

Mahmoud Rasho † war ein Freiwilliger des Yazidi Home Center (lokale NGO).

Hirori: „…und um die Welt daran zu erinnern, dass Hass niemals die Lösung ist und dass wir einander mit mehr Liebe und Respekt begegnen müssen – unabhängig von kulturellem Hintergrund, Religion oder Geschlecht.“

Das sagt so gut wie alles…

English

In addition to my previous post (Mahmoud Rasho † , a Yazidi humanist…) I am posting here the link to the documentary film ‚Sabaya‘ by filmmaker Hogir Hirori , who commented on his work as follows: „I didn’t expect to survive this“ :

https://watchseries.ma/watch-movie/watch-sabaya-free-74515.4784701

Hirori’s immersive film style shows a rare glimpse into the most notorious internment site Al-Hol in Syria, home to about 73,000 people from many countries (approx.58). Families and suspected supporters of IS fighters as well as Yazidi women and girls. The latter as forced prostitutes. Sabaya (slave girls) is the Kurdish term for this….

The film opened the Human Right Festival Berlin, September 16-25, 2021, which took place online and with on-site events. It won, among others, the World Documentary Directing Award 2021 of the Sundance Film Festival in the USA and has already been screened at 30 international festivals.

Hogir Hirori: „Sabaya is the last part of a trilogy of films I have made since 2014 to document the consequences of war – first The Girl Who Saved My Life, then The Deminer and now Sabaya. Since 2014, I’ve wondered what happens to the women and girls who have been kidnapped by the „Islamic State.“ So I decided to travel to northeastern Syria to find out more. This is where I met the volunteers at the Yazidi Home Center.“

During the filming, he put himself in mortal danger. He said, „I wanted to make this documentary so no one could say I didn’t know about it or never heard about it.“ And further, „If individual activists equipped only with a cell phone with a poor connection can accomplish so much, then a large organization can do much more.“

Mahmoud Rasho † was a volunteer of Yazidi Home Center (local NGO).

Hirori: „…and to remind the world that hate is never the solution and that we need to treat each other with more love and respect – regardless of cultural background, religion or gender.“

That pretty much says it all…

Mahmoud Rasho † , ein jesidischer Humanist… Mahmoud Rasho † , a Yazidi humanist….


(English below)

Deutsch

Mahmoud Rasho †

Die Terrormiliz IS hält immer noch jesidische Frauen als Sklavinnen gefangen. Mahmoud Rasho hatte es sich zur Aufgabe gemacht, sie zu finden und zu befreien. Selbstlos und unter Lebensgefahr. Er stand im Visier der Terroristen, die 2014 die nordirakische Provinz Sindschar überrannte und an den Jesiden einen Völkermord beging.

Nun ist er vierzigjährig verstorben; dem Vernehmen nach an einem Herzinfarkt.

Die Zeitung ‚Welt‘ schrieb einen Artikel über ihn und MTV drehte einen entsprechenden Dokumentalfilm. Hier ein link : https://youtu.be/whF3SE843NE

Mit einigen in Deutschland lebenden Verwandten bin ich befreundet und kann ihre Trauer um diesen mutigen und selbstlosen Menschenrechts-Aktivisten sehr gut nachvollziehen.

Mahmoud Rasho war ein humanitärer Helfer für Frauen, die unsägliches Leid als Sklavinnen der IS-Terroristen erleiden mussten und müssen. Das zu ändern, diese Menschen zu befreien, wurde seine Lebensaufgabe. Deswegen blieb er in seinem Dorf in der Nähe der Stadt Hasaka/Syrien.

Wenn solche Menschen gehen, dann wird mehr als deutlich, dass die Gründe ihres Handelns tief in ihnen verwurzelt waren und nicht nur einfach beispielhaft sind, sondern altruistisch.

Chapeau…

English

The terrorist militia IS still holds Yazidi women captive as slaves. Mahmoud Rasho had made it his mission to find and free them. Selflessly and at the risk of his life. He was targeted by the terrorists who overran the northern Iraqi province of Sinjar in 2014 and committed genocide against the Yazidis.

Now he has died at the age of forty; reportedly of a heart attack.

The newspaper ‚Welt‘ wrote an article about him and MTV shot a corresponding documentary film.

I am friends with some relatives living in Germany and can very well understand their grief for this courageous and selfless human rights activist.

Mahmoud Rasho was a humanitarian helper for women who had to and still have to suffer unspeakable suffering as slaves of the IS terrorists. To change this, to free these people, became his life’s mission. That is why he stayed in his village near the city of Hasaka/Syria.

When such people leave, it becomes abundantly clear that the reasons for their actions were deeply rooted in them and are not simply exemplary, but altruistic.

Chapeau…

Nubier (ua)…


(English below)

Deutsch

Als Mitglied von Amnesty International (ai) schreibe ich seit mehr als zwei Jahrzehnten urgent actions (ua’s -Eilaktionen) an ‚Entscheider-Personen‘ (Staatenlenker etc) weltweit, die auf kritisierbare und verwerfliche Art die Menschenrechte missachten und mit Füßen treten.

Wie die Bezeichnung sagt, geht es dabei um den Einsatz für Menschen, die unter unmenschlichen Bedingungen geknechtet werden oder zu Tode kommen. Denn – nichts hassen diktatorische Herrscher und adäquate Systeme mehr als die Öffentlichkeit. Das heißt, je mehr solcher ua’s verschickt werden, je unruhiger werden sie. Auf diese gewaltfreie Vorgehensweise wurde schon so manches Unrecht beendet. Gewaltfreie Härtnäckigkeit ist hier die einfache ‚Erfolgsformel‘, die wirklich -nicht immer und nicht garantiert- Positives bewirken kann und bewirkt.

Meine heutige ua an den saudischen König, His Majesty King Salman bin Abdul Aziz Al Saud, verdeutlicht das Unrecht und die Willkür, für das und für die geknebelte Menschen Unterstützung brauchen.

Darum geht es (Text ai) : Zehn Nubier aus Ägypten, die seit dem 14. Juli 2020 inhaftiert sind, sollen am 10. November 2021 zum ersten Mal vor dem Sonderstrafgericht in Riad angehört werden. Die saudi-arabischen Behörden nahmen die Männer im Zusammenhang mit einer friedlichen Veranstaltung, die sie organisiert hatten, fest. Bisher haben die Behörden keine Anklage erhoben. Mindestens zwei der Männer sind betagt und leiden an gesundheitlichen Problemen. Amnesty International fordert die saudi-arabischen Behörden auf, die zehn Männer unverzüglich freizulassen.

Ein Familienmitglied sagte gegenüber Amnesty International: „Einige der Gefangenen sind fortgeschrittenen Alters und leiden an Krankheiten wie Diabetes, Wundbrand und Herz-Kreislauf-Problemen. Sie dürfen nur selten Kontakt zu ihren Familien aufnehmen und haben Angst zu telefonieren, weil sie überwacht werden.“

Die zehn festgenommenen ägyptisch-nubischen Männer sind: Adel Ibrahim Faqir (Leiter der nubischen Gemeinschaft in Riad, 65 Jahre alt), Dr. Farjallah Ahmed Youssef (ehemaliger Leiter der nubischen Gemeinschaft in Riad), Jamal Abdullah Masri (Vorsitzender der Dhamit Nubian Village Association in Riad), Mohamed Fathallah Gomaa (37 Jahre alt), Sayyed Hashem Shater, Ali Gomaa Ali Bahr (37 Jahre alt), Saleh Gomaa Ahmed, Abdulsalam Gomaa Ali Bahr (43 Jahre alt), Abdullah Gomaa Ali und Wael Ahmed Hassan Ishaq (Mitglied der Thomas Nubian Village Association, 53 Jahre alt).

Hier meine ua (ai-Text):

Your Majesty

I urge you to release all ten men immediately as they are detained solely for peacefully exercising their human rights. Pending their release, I call on you to ensure that they have full access to medical care, lawyers of their choice and regular contact with their families.

Furthermore, I urge you to protect minorities of all ethnic, cultural, and linguistic identities, and grant them their basic right to freedom of expression and peaceful assembly and association in Saudi Arabia.

With kind regards
Joachim Rohlfing
https://joachim-rohlfing.online/

English

As a member of Amnesty International (ai), I have been writing urgent actions (ua’s) for more than two decades to ‚decision-makers‘ (state leaders etc) worldwide who disregard and trample human rights in a criticizable and reprehensible way.

As the designation says, it concerns thereby the employment for humans, who are enslaved under inhuman conditions or come to death. Because – there is nothing dictatorial rulers and adequate systems hate more than the public. That is, the more such ua’s are sent, the more restless they become. Many an injustice has been ended in this non-violent way. Non-violent tenacity is here the simple ‚formula for success‘, which really -not always and not guaranteed- can and does bring about positive results.

My ua today to the Saudi King, His Majesty King Salman bin Abdul Aziz Al Saud, highlights the injustice and arbitrariness for which and for which gagged people need support.

This is what it’s about (text ai) : Ten Nubians from Egypt who have been detained since July 14, 2020 are scheduled to be heard for the first time on November 10, 2021 at the Special Criminal Court in Riyadh. Saudi authorities arrested the men in connection with a peaceful event they had organized. So far, authorities have not filed charges. At least two of the men are elderly and suffering from health problems. Amnesty International is calling on the Saudi authorities to release the ten men immediately.

One family member told Amnesty International, „Some of the detainees are advanced in age and suffer from diseases such as diabetes, gangrene and cardiovascular problems. They are rarely allowed to contact their families and are afraid to make phone calls because they are monitored.“

The ten Egyptian Nubian men arrested are: Adel Ibrahim Faqir (head of the Nubian community in Riyadh, 65 years old), Dr. Farjallah Ahmed Youssef (former head of the Nubian community in Riyadh), Jamal Abdullah Masri (chairman of the Dhamit Nubian Village Association in Riyadh), Mohamed Fathallah Gomaa (37 years old), Sayyed Hashem Shater, Ali Gomaa Ali Bahr (37 years old), Saleh Gomaa Ahmed, Abdulsalam Gomaa Ali Bahr (43 years old), Abdullah Gomaa Ali and Wael Ahmed Hassan Ishaq (member of Thomas Nubian Village Association, 53 years old).

Here’s my ua (ai text):

Your Majesty

I urge you to release all ten men immediately as they are detained solely for peacefully exercising their human rights. Pending their release, I call on you to ensure that they have full access to medical care, lawyers of their choice and regular contact with their families.

Furthermore, I urge you to protect minorities of all ethnic, cultural, and linguistic identities, and grant them their basic right to freedom of expression and peaceful assembly and association in Saudi Arabia.

With kind regards
Joachim Rohlfing
https://joachim-rohlfing.online/

Rousseau (Zitate 2) … Rousseau (Quotes 2) …


(German and English in sequence)

With all virtues, with all duties, one seeks only appearance; I seek reality.

Man is born free, and everywhere he lies in chains.

Insults are the arguments of those who are wrong.

The independence and freedom of the people is based less on the strength of the arms than on the moderation of the hearts. Those who desire little depend on little.

So do you want to give permanence to the state? Bring the utmost differences in rank as close as possible. Do not tolerate either rich people or beggars. From one class come the accomplices of tyrants, from the other tyranny. The sellout of public liberty always takes place among these: One buys, the other sells.

The good social institutions are most capable of stripping man of his nature, of robbing him of his absolute existence in order to give him a relative one in exchange, and of placing the I in the general unity, so that each individual no longer thinks of himself as a unity, but as a part of the unity.

The only means to avoid the error is uncertainty.

In whatever century it may be, the natural conditions do not change.

To grumble that God does not hinder the practice of evil is to grumble that He has bestowed such high gifts on the human race and associated morality with the actions of men.

If only the lie can save us, then it is over, we are lost.

The money you own is the means to freedom, the one you chase is the means to bondage.

To write a good love letter, you must begin without knowing what you want to say, and end. without knowing what you have said.

Happiness consists of a solid bank account, a good cook and impeccable digestion.

Flucht… Escape…


(English below)

Deutsch

An diesem 01. November jährt sich der Fluchttag meiner Eltern im Jahre 1953 mit uns drei Kindern aus der damaligen ‚Sowjetischen Besatzungszone (SBZ, später DDR)‘ per Bahn. Von mir gibt es keine Erinnerung daran. Mein Gedächtnis setzte schlagartig ein, als wir am Zielort bei Verwandten ankamen und ich die Schwester meiner Großmutter sah und in ihr meine einige Monate zuvor verstorbene -und offensichtlich hochgradig geliebte- Großmutter wiederzuerkennen glaubte. Ich kann mich sogar noch an meinen ersten, selber wahrgenommenen Satz erinnern: „Meine Oma ist aus dem Himmel gekommen…“ Das ist mir heute noch sehr präsent. Ich war drei Jahre alt …

Die Verwandten hatten ihr großes Wohnzimmer für uns Fünf hergerichtet und sich einige Monate mit den verbliebenen Zimmern begnügt. Eine ungewöhnliche Geste, die immer noch nicht hoch genug bewertet werden kann. Es folgte der ‚Neustart‘ meiner Eltern in Freiheit und Frieden und kräftiger, allseitiger Unterstützung.

Flucht… was für ein Wort. Wenn Erwachsene mit ihren kleinen Kindern aus ihrer angestammten Umgebung das Risiko einer Flucht ins Unbekannte wagen, dann dürfen da keine ‚Steine im Weg‘ liegen. Die absolut beispielhafte Unterstützung, die wir erfahren durften, war wohl acht Jahre nach dem 2.Weltkrieg wahrscheinlicher als später oder heute.

Das alles geht mir durch den Kopf, wenn ich die Flüchtlingsströme Richtung Europa sehe. Jeder Mensch, erwachsen, jugendlich oder Kind, ist ein Schicksal … ein Opfer mit grober Zielrichtung. Wer räumt schon sein Wohnzimmer aus und lässt darin monatelang Flüchtlinge wohnen? Sofern Flüchtlinge -sogenannte Illegale- überhaupt einen Zielstaat erreichen und nicht an Grenzen abgewiesen oder ‚weggebissen‘ werden. Kein Mensch auf diesem Planeten ist illegal!

Gerechtfertigt ist das Abweisen von Kriminellen und sog. Staatsfeinden – also Menschen, die jeder Gesellschaft durch Unterwanderung schaden. Ein Staat hat das Recht und auch die Pflicht, seine Bürger zu schützen und Schaden abzuwenden. Das vereinbare ich mit meiner pazifistischen Sicht.

Jede und Jeder dieses Lesende mag hier zustimmen – oder auch nicht. Die Erinnerungen des kleinen Flüchtlingsjungen in den 50er Jahren sind noch sehr wach und … ich hätte auch einer von den ‚Weggebissenen‘ sein können, wenn es nicht Menschen gegeben hätte, für die Hilfe und Menschlichkeit selbstverständlich waren.

English

This 01 November is the anniversary of the escape of my parents in 1953 with us three children from the then ‚Soviet Occupation Zone (SBZ, later GDR)‘ by train. There is no memory of it from me. My memory suddenly kicked in when we arrived at our destination with relatives and I saw my grandmother’s sister and thought I recognized in her my grandmother who had died a few months earlier – and was obviously highly loved. I can even remember my first, self-perceived phrase: „My grandma came from heaven…“ This is still very present to me today. I was three years old …

The relatives had prepared their large living room for the five of us and made do with the remaining rooms for a few months. An unusual gesture, which still cannot be valued highly enough. This was followed by the ’new start‘ of my parents in freedom and peace and strong, all-round support.

Escape… what a word. When adults dare to take the risk of fleeing into the unknown with their small children from their traditional environment, then there must be no ’stones in the way‘. The absolutely exemplary support that we were allowed to experience was probably more likely eight years after the Second World War than later or today.

All this goes through my mind when I see the flow of refugees towards Europe. Every human being, adult, youth or child, is a destiny …. a victim with a rough destination. Who would clear out their living room and let refugees live in it for months? Provided that refugees -so-called illegal- reach a destination country at all and are not turned away at borders or ‚bitten away‘. No human being on this planet is illegal!

It is justified to turn away criminals and so-called enemies of the state – people who harm any society by infiltrating it. A state has the right and also the duty to protect its citizens and to avert harm. I reconcile this with my pacifist view.

Each and everyone of this reading may agree here – or not. The memories of the little refugee boy in the 50s are still very much alive and … I could also have been one of the ‚bitten away‘, if there had not been people for whom help and humanity were self-evident.

(ein paar) Zitate… (a few) quotes…


(English below)

Deutsch

…verknüpfbar ?

Abzutreten ist eine Kunst wie das Eintreten… (unbekannt)

Die mentale Schönheit des sich Naheseins… (eigen)

Die größte Sünde gegen den menschlichen Geist ist, Dinge ohne Beweis zu glauben… (Thomas Huxley)

English

…linkable ?

Stepping down is as much an art as stepping in…. (unknown)

The mental beauty of being close to each other…. (own)

The greatest sin against the human mind is to believe things without proof…. (Thomas Huxley)

Meta…


(English below)

Deutsch

Bild: Screenshot aus dem Spiegel.

Was dieser Mann vorhat/te, war irgendwie nebulös. Erst das Sammeln von email-Adressen seiner Kommilitonen, dann Facebook, die Intergration von WhatsApp (WA), Instagram usw.. Als US-Präsidentschaftskandidat war er auch schon im Gepsräch. Es entstand ein Konzern, der zunehmend als Datenkrake wahrgenommen werden konnte. Nebulös ist er wohl immer noch, doch … alles unter dem Facebook-Dach, so sagt er sinngemäß, ist nicht mehr aussagekräftig und zutreffend. Also …

Meta (gr.: jenseits, hinter, außerhalb der Grenzen) ist der bedeutungsintensive Name der Konstruktion, unter der sich Zuckerbergs einzelne Sparten nun anordnen. Vorbild scheint Alphabet mit Google zu sein (oder umgekehrt). Für ihn der Versuch, einen Abwehrmechanismus gegen die angedachte Zerschlagung oder teilweise Rückabwicklung seines Konzerns aufzubauen. Das Metasymbol ∞ bedeutet ‚unendlich‘

Bild: Screenshot aus dem Netz

Mit der Metaverse genannten virtuellen Welt, in die Jede und Jeder als Avatar eingreifen und agieren kann, werden Datenmengen- und Intensitäten erzeugt, gegen die Facebook noch wie ein Anfangsprojekt wirkt. Derart gestaltbare Traumwelten mit Suchtfaktor werden Profitmöglichkeiten der nicht absehbaren Art generieren, die nicht mehr -wie auch immer- beherrschbar sein können und wohl auch werden. Und das in Zuckerbergs Händen. Wie das Konzernwort ‚Meta‘ sinngebend aussagt, wird man sich außerhalb der Grenzen bewegen. Ein Mann, der eine zeitlang nur ‚Produkte‘ von Tieren aß, die er selber getötet hat, in einer solchen Machtposition, gegen die Facebook ein ‚Schnips‘ ist? Wenn das Metaverse aus dem Ruder läuft wie Facebook, dann sind der Phantasie in die negative Richtung keine Grenzen mehr gesetzt.

Jede und Jeder kann beitragen, das zu verhindern oder zumindest einzudämmen, indem Alternativen gesucht und gefunden werden. Statt WhatsApp Signal, Ginlo oder Threema usw.. Ich nutze konkret Ginlo private als Messenger. Meinen Facebook-Account habe ich bereits vor mehr als vier Jahren gelöscht. Überzeugt bin ich nicht davon, dass meine Metadaten gelöscht wurden, kann das aber nicht beweisen. Was ist das schon gegen das, was da aufgebaut wird? Zumindest ein Einzelbeitrag gegen glatte Profitgier auf Kosten der Nutzer. Das ist eine (meine) subjektive Meinung. Nun sind staatliche Institutionen im rechtlichen Rahmen gefragt, Meta zu beobachten und gegebenenfalls zu reagieren – Grenzen zu setzen! ‚Wehret den Anfängen‘ oder besser : Wehret ein ‚Weiter-so‘ ! –

English

What this man is/was up to was somehow nebulous. First the collection of email addresses of his fellow students, then Facebook, the integration of WhatsApp (WA), Instagram, etc.. As a US presidential candidate, he was also already in Gepsräch. The result was a corporation that could increasingly be perceived as a data octopus. Nebulous he is probably still, but … everything under the Facebook umbrella, he says meaningfully, is no longer meaningful and accurate. So …

Meta (Greek: beyond, behind, outside the boundaries) is the meaningful name of the construction under which Zuckerberg’s individual divisions are now arranged. The model seems to be Alphabet with Google (or vice versa). For him, the attempt to build a defense mechanism against the contemplated breakup or partial reversal of his corporation. The meta symbol ∞ means ‚infinite‘ …

The virtual world called Metaverse, in which everyone can intervene and act as an avatar, will generate data volumes and intensities that will make Facebook look like an initial project. Dream worlds with an addictive factor that can be shaped in this way will generate profit opportunities of an unforeseeable kind that can no longer be – and probably will not be – controlled in any way. And that in Zuckerberg’s hands. As the corporate word ‚meta‘ meaningfully states, one will move outside the boundaries. A man who for a while only ate ‚products‘ from animals, what he himself killed, in such a position of power, against which Facebook is a ’snip‘? If the metaverse gets out of hand like Facebook, then there are no more limits to the imagination in the negative direction.

Everyone can help to prevent or at least curb this by looking for and finding alternatives. Instead of WhatsApp Signal, Ginlo or Threema etc.. I specifically use Ginlo private as a messenger. I deleted my Facebook account more than four years ago. Convinced I am not that my metadata was deleted, but can not prove it. What’s that against what’s being built up? At least a single contribution against outright profiteering at the expense of users. That is a (my) subjective opinion. Now state institutions are asked within the legal framework to observe Meta and to react if necessary – to set limits! ‚Fight back against a continuation of the same!or’…!

Realitätsferne ? … Unrealistic ? …


(English below)

Deutsch

Das Leben ist vielfältig – wie die damit verbundenen Themen. ‚Kann oder darf man das Substantiv ‚Aas‘ verwenden, wenn es um Tierkörperteile zur menschlichen Ernährung geht?‘ Die Formulierung wird sicherlich so Manchen schockieren. Werden doch Tierkörper als Nahrungsmittel klassifiziert… quer durch alle Gesellschaften und darin auch durch (fast) alle Religionen. Massentierhaltungen und industrielle Schlachtorgien sind und werden akzeptiert, weil sie in profitorientierter Lesart der Volksernährung dienen und damit als ‚richtig und notwendig‘ dargestellt werden.

Die Erklärung der Verwendung des in diesem Kontext wirklich krassen Substantives ‚Aas‘ soll hier kurz und ‚schmerzlos‘ sein: Sobald ein Lebewesen jeglicher Art entseelt oder entseelt wird, tritt die Zersetzung des Körpers, der Physis ein – die Verwesung. Ein solcher Körper wird in der freien Natur als ‚Aas‘ bezeichnet und findet da seine Verwerter. Auch konservierende Maßnahmen wie Kühlung usw. ändern daran nichts, sondern verzögern nur den Prozess. Jeglicher Euphemismus verbietet sich da eigentlich -oder besser tatsächlich- , weil der Vorgang des Tötens unumkehrbar ist. Darüber gibt es kilometerweise Literatur. 

Selbst die Ernährungsanweisungen der Bibel in der Genesis 1 und der Genesis 9 können unterschiedlicher nicht sein. Da waren sich wohl die christlichen Verfasser in der Definition nicht im Ansatz einig. Ein allmächtiger Gott -nach kirchlicher Definition- wird so eine Widersprüchlichkeit nicht formuliert haben. Aus der Genesis 9 lässt sich sogar die Schächtung herauslesen – ganz im Sinne des Islam. Die Genesis 1 spricht von Früchten und Samen als Nahrungsquelle für ‚den Menschen‘. Lässt man komplizierte, theologische Interpretationen außen vor und betrachtet das Geschriebene neutral, dann erscheint ein ganz großes Fragezeichen hinter der sich anschließenden Denkweise, was da wohl noch so alles ‚fragwürdig‘ ist. Das zu erkunden, bleibt jedem daran Interessierten überlassen. 

Ich habe mich bereits 1986 für die Version der Genesis 1 entschieden und bin erst Vegetarier, dann Veganer geworden, obwohl ich damals noch nicht, wie beschrieben, tiefer in die Einfachheit des Erklärbaren vorgedrungen bin. Ich war halt ein belächelter Exot – oder in deren Augen ein verschrobener Idiot. 

Da stellt sich die Frage, ob hier die Theorie in der Folge als Euphemismus der Praxis herzuhalten hat? Eine nicht praktizierte Theorie. Dann wäre (und ist!) die Praxis eine gedacht realitätsferne Theorie. .. Realitätsfern ist demnach nicht die Theorie, sondern die Praxis. Ein Paradoxon…

Émile Zola (1840-1902, französischer Schriftsteller):
„Die Sache der Tiere s
teht höher für mich als die Sorge, mich lächerlich zu machen.“

Alexander von Humboldt (1769-1859, Begründer der wissenschaftlichen Erdkunde): „Wo ein Jäger lebt, können 10 Hirten leben, 100 Ackerbauern und 1000 Gärtner.“
„Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Ide
e, deren Zeit gekommmen ist.“

English

Life is diverse – as are the issues involved. ‚Can or may one use the noun ‚carrion‘ when referring to animal body parts for human consumption?‘ The wording is sure to shock many a person. After all, animal carcasses are classified as food…. across all societies and therein also through (almost) all religions. Mass animal husbandry and industrial slaughter orgies are and will be accepted, because they serve the people’s nutrition in a profit-oriented reading and thus are considered ‚right and necessary‘.

The explanation of the use of the really blatant noun ‚carrion‘ in this context shall be short and ‚painless‘ here: As soon as a living being of any kind is dissected or de-sexed, the decomposition of the body, the physis occurs – the decomposition. Such a body is called ‚carrion‘ in the wild and finds its recyclers there. Even preserving measures like cooling etc. do not change anything, but only delay the process. Any euphemism is actually forbidden, because the process of killing is irreversible. There are miles and miles of literature about this.

Even the dietary instructions in the Bible in Genesis 1 and Genesis 9 could not be more different. There the Christian authors were probably not in the approach united in the definition. An almighty God -according to church definition- will not have formulated such a contradiction. From the Genesis 9 even the slaughter can be read out – completely in the sense of the Islam. The Genesis 1 speaks of fruits and seeds as food source for ‚man‘. If one leaves complicated, theological interpretations out and regards the written neutrally, then a completely large question mark appears behind the following way of thinking, which is there probably still so everything ‚questionable‘. To explore this is left to everyone interested in it.

I decided already in 1986 for the version of the Genesis 1 and became first vegetarian, then vegan, although I did not penetrate at that time yet, as described, deeper into the simplicity of the explainable. I was just a smiled exotic – or in their eyes a cranky idiot.

This raises the question of whether theory should be used here as a euphemism for practice? A theory not practiced. Then the practice would be (and is!) a thought theory distant from reality. … Thus, it is not the theory that is unrealistic, but the practice. A paradox…

Émile Zola (1840-1902, French writer):
„The cause of animals is higher for me than the worry of making a fool of myself.“

Alexander von Humboldt (1769-1859, founder of scientific geography): „Where one hunter lives, 10 shepherds can live, 100 arable farmers and 1000 gardeners.“
„Nothing in the world is as powerful as an idea whose time has come.“

Ignorieren? … Ignore? …


(English below)

Deutsch

Nun wird mein Beitrag hier im Blog (‚Trump’etensolo…’Trump’et solo…) mit der Rhetorik des Propagandaministers des 3. Reiches verglichen oder -besser gesagt- gleichgesetzt. Meinungsfreiheit und Vielfalt sind unantastbar, doch – wenn es derart abgleitet… Der Kommentar enttarnt einen Trumpisten, Darüber zu schmunzeln gelingt mir nicht (mehr). Was derartige ‚Fakes‘ angerichtet haben und weiterhin anrichten, wird in den USA mehr als deutlich. Ignorieren hilft einen solchen Schwach- oder Unsinn durch die Hintertür auf die Bühne der gesellschaftlichen und politischen Destruktion. Richtig… man kann so einen Mist auch einfach löschen. Dann lässt man es ohne Widerspruch im Raume stehen. (Das Netz vergiss nicht…).

Dieser Blog wird kein Ort von solch gefährlichen und niederfrequenten Fakes. Hass und beleidigende Kommentare werde ich erstmal nicht filtern – aber letztendlich doch löschen. Das ist keine Zensur, sondern die Entsprechung einer gesellschaftlichen Notwendigkeit des Anstands und der Menschenrechte. Dieser Text hier hat nichts mit Dünnhäutigkeit zutun. Die deutsche Rechtssprechung wendet bei der Straftat ‚Beleidigung‘ den § 185 StGB an, der bis 2 Jahren Haft vorsieht. Mit Naziverbrechern öffentlich verglichen zu werden, ist eine solche Straftat. Nach vier Jahren Trump kann man nicht mehr von ‚wehret den Anfängen‘ reden – wir befinden uns mittendrin… in der Salonfähigkeit von Lügen, Betrügen, Böswilligkeit, Inhumanität usw.. Schweigen dazu ? NEIN !

English

Now my contribution here in the blog (‚Trump’etensolo…’Trump’et solo…) is compared or -better said- equated with the rhetoric of the propaganda minister of the 3rd Reich. Freedom of expression and diversity are sacrosanct, but -when it slides like this…. The comment exposes a Trumpist, About it I do not succeed (more). What such ‚fakes‘ have done and continue to do is more than clear in the USA. Ignoring helps such weak or nonsense through the back door onto the stage of social and political destruction. Right… one can simply delete such crap. Then one leaves it without contradiction in the room. (The net does not forget…)

This blog will not be a place of such dangerous and low-frequency fakes. I will not filter hate and offensive comments for now – but will eventually delete them. This is not censorship, but the equivalent of a social necessity of decency and human rights. This text here has nothing to do with thin-skinnedness. German jurisprudence applies § 185 StGB, which provides for up to 2 years imprisonment, to the crime of ‚insult‘. Being publicly compared to Nazi criminals is such an offense. After four years of Trump, one can no longer speak of ‚resist the beginnings‘– we are in the middle of it…. In the salon of lies, cheating, malice, inhumanity, etc…. Silence to it ? NO !

Metaversum (2) und Facebook…


(English below)

Deutsch

Was steckt denn dahinter? Der erste Beitrag darüber hier bezog sich in erster Linie auf Facebook und Zuckerberg. Der FAZ+ – Artikel zieht den Rahmen größer. Das Buzzword (Metaverse) bezeichnet eine digitale Verbindung von Menschen und Dingen wie der virtuellen Realität (VR) auch ohne das Gefühl, online zu sein. Nicht nur Mark Zuckerberg ist angetan davon und verspricht angeblich für Europa 10.000 Arbeitsplätze in dem Zusammenhang. Die Vorstellung, dass sich eine solche Anzahl neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um die Entwicklung des ‚Metaversums‘ unter Zuckerbergs ‚Facebook‘ kümmern sollen, zeigt, welche Prioritäten gesetzt sind. Nur … der Firmenname ‚Facebook‘ ist mittlerweile nicht mehr so unbefleckt, wie Zuckerberg das gerne hätte.

Bild:Quelle: FAZ+

Nun heißt es oder wird gemunkelt, dass der Konzern seinen Namen ändern wird. In was oder wie? In irgendwas mit dem anteiligen Wort ‚Meta‘? Würde passen, denn… die Gattung der Höhlenradnetzspinnen sind Lauerjäger, die Radnetze zum Beutefang spinnen, auch das Netz verlassen und frei davon auf Jagd gehen. Ist der beiderseitige Bezug ein Zufall? Wenn im Metaversum das Internet verlassen werden kann, dann stellen sich merkwürdige Fragen und der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt – Phantasie eben…

Bild:Quelle. FAZ+

Das ‚Metaversum‘ ist eine reine digitale Parallelwelt, die mit der Realität nichts zutun hat – außer das Menschen es nutzen. Eine digitale Welt, in der die Phantasie digital gestaltet und ausgelebt werden kann – eine Art Traumwelt. Das sich in dem Netz Millionen oder wesentlich mehr verfangen werden, ist absehbar. Wie auch immer Facebook irgendwann heißen wird – das Geschäftsmodell wird bleiben…

In Spielen, genannt Games, ist ja schon viel möglich, doch… im Metaversum ist das Selbstgestalterische, die zeitgleiche Handlung genau das, was ungeahnte Möglichkeiten in alle Richtungen ermöglichen wird. Die entsprechend notwendige Brille auf – und ab geht es in eine ‚Welt‘, wie sie gewünscht, ersehnt, geträumt wird. Und ja… die Illusionen werden perfekt sein. Nur – was richtet dann die Rückkehr in die reale Welt in der Nutzerin oder dem Nutzer tatsächlich an? Das wird das sein, wie es in der analogen Welt genannt wird : Das Kleingedruckte…. Wenn das wieder aus dem Ruder läuft -wie bei Facebook- dann mag ich nicht weiter darüber nachdenken. Das ist dann die Dominanz der Profitgier auf einem ungeahnten Level…

English

What’s behind all this? The first article about this here referred primarily to Facebook and Zuckerberg. The FAZ+ article widens the scope. The buzzword (metaverse) refers to a digital connection of people and things like virtual reality (VR) without the feeling of being online. Mark Zuckerberg isn’t the only one taken with it, reportedly promising 10,000 jobs for Europe in the context. The idea that such a number of new employees should take care of the development of the ‚metaverse‘ under Zuckerberg’s ‚Facebook‘ shows what the priorities are. Only … the company name ‚Facebook‘ is by now no longer as immaculate as Zuckerberg would like it to be.

Now it is said or rumored that the group will change its name. To what or how? Into something with the proportionate word ‚meta‘? Would fit, because… the cave wheel web spider genus are ambush hunters, spinning wheel webs to catch prey, also leaving the web and hunting free of it. Is the mutual reference a coincidence? If in the metaverse the Internet can be left, then strange questions arise and there are no limits to the imagination – imagination just…

The ‚metaverse‘ is a pure digital parallel world that has nothing to do with reality – except that people use it. A digital world in which imagination can be digitally shaped and lived out – a kind of dream world. It is foreseeable that millions or considerably more will be caught up in this network. Whatever Facebook will be called at some point – the business model will remain…

In games lot is already possible, but… in the metaverse, the self-design, the simultaneous action is exactly what will enable undreamt-of possibilities in all directions. The accordingly necessary glasses on – and off it goes into a ‚world‘, as it is desired, longed for, dreamed. And yes… the illusions will be perfect. But then – what does the return to the real world actually do to the user? That will be what it is called in the analog world : The fine print’…. If this gets out of hand again -as it did with Facebook- then I don’t like to think about it any further. This is then the dominance of profiteering on an unimagined level….

‚Trump’etensolo… ‚Trump’et solo…


(English below)

Deutsch

Aus dem ‚Trump’etensolo wurde ein missstimmiges Orchester, das dem blauen Planeten die Ohren sausen ließ. Eine potemkinsche Pseudopolitik mit feudalistischer Anmutung. Einer blökt und Andere folgen.

Mit der Wahl Joe Bidens schien dieser amerikanische Albtraum beendet – zumindest vorerst für vier Jahre. Dann kam der Vorgeschmack der Revanche oder besser – der Rache des ‚Kings-of-fake-news‘.

Bild: SWR / Screenshot:Sturm auf das Kapitol am 06. Januar 2021

Es war der 06. Januar 2021. Zuvor aufgepeitschte ‚Anhänger‘ des ‚Trump’etensolisten stürmten das Kapitol – das Symbol der US-Demokratie. Fünf Menschen starben. Die Sachschäden waren zu beheben… der Imageschaden der Weltpolizei nicht. Der Solist wurde zum gewünscht unantastbaren Dirigenten, der sich für ein Universalgenie hielt und wohl noch hält.


Bild: Screenshot:Justiz–Bayerisches Landesportal…

Eigentlich mehr als verwunderlich, dass ihn die amerikanische Justiz noch nicht überführt und hinter Gitter gebracht hat. Bei der Beweislast. Der Gipfel der Anmaßungen und Selbstüberschätzungen ist das geplante Comeback dieses ‚Politgamers‘.

Warum schreibe ich das hier? Sind und waren es der vielen Beiträge hier im Blog nicht genug? Eigentlich schon, doch – eben dieses genannte Comeback macht unruhig. Es ist diese Verschwörungsrealität, die wie eines der Damoklesschwerter über diesem Planeten hängt – immer noch.

Dieser Trump will nun die Herausgabe von Dokumenten an einen Kongressausschuss verhindern. Es geht dabei um die Kapitol-Attacke vom 06. Januar 2021. Dabei pocht er auf das sogenannte Exekutivprivileg, dass einem Präsidenten erlaubt, Informationen dem Kongress oder auch Gerichten vorzuenthalten. Das ist nicht die Verhaltensweise eines (zumindest relativ) mit offenen Karten spielenden Präsidenten. Sicher dürfte sein, dass er die Beweislast und die für ihn vernichtenden Folgen kennt. Wenn die sich dann herausstellende Wahrheit eine anerkannte Wahrheit ist, dann ‚hat er fertig‘. Das weiß er und scharrt mit den Hufen. Was kann seine Anhänger dazu bewegen, sich von ihm zu lösen? Die Lösung hört sich einfach an – ist es aber nicht: Gute, transparente und vorausschauend intelligente Politik.

Der ‚Trump’etensolist‘ trompetet nicht für eine friedliche Koexistenz, sondern für einen nebelkerzigen Angriff genau darauf. Das haben weder die USA im Speziellen, noch die ‚Weltgemeinschaft‘ ansich verdient.

Hier passt ein Zitat von (wahrscheinlich/unbewiesen) Albert Einstein:

>Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir nicht ganz sicher.<

English

The ‚Trump’etensolo turned into a discordant orchestra that made the blue planet’s ears buzz. A Potemkin pseudo-politics with a feudalistic feel. One bleats and others follow.

With the election of Joe Biden, this American nightmare seemed to be over – at least for the time being for four years. Then came the foretaste of the revenge – or better – the revenge of the ‚king-of-fake-news‘. It was 06 January 2021. previously whipped up ’supporters‘ of the ‚Trump’etensolist stormed the Capitol – the symbol of US democracy. Five people died. The property damage was fixable…the image damage to the world’s police was not. The soloist became the desired untouchable conductor, who considered himself a universal genius and probably still does. Actually, it is more than surprising that the American justice system has not yet convicted him and put him behind bars. With the burden of proof. The peak of presumption and self-overestimation is the planned comeback of this ‚political gamer‘.

Why am I writing this here? Are and were there not enough of the many contributions here in the blog? Actually yes, but – just this mentioned comeback makes uneasy. It is this conspiracy reality, which hangs like one of the swords of Damocles over this planet – still.

This Trump now wants to prevent the release of documents to a congressional committee. He is insisting on the so-called executive privilege, which allows a president to withhold information from Congress or the courts. This is not the behavior of an (at least relatively) open-handed president. What should be certain is that he knows the burden of proof and the consequences that are damning for him. If the truth that then emerges is an accepted truth, then he ‚has had it‘. He knows that, and he paws with his hooves. What can induce his followers to break away from him? The solution sounds simple – but it is not: Good, transparent and forward-looking intelligent policy.

The ‚Trump’etensolist‘ is not trumpeting for peaceful coexistence, but for a smokescreen attack on exactly that. Neither the USA in particular nor the ‚world community‘ as such deserve this.

A quote from (probable/unproven) Albert Einstein fits here:

>Two things are infinite: the universe and human stupidity, but I’m not sure about the universe.<

Gendern… Gendering…


(English below)

Deutsch

Vorab die Frage(n): ‚Sind Sternchen, Binde- Tief- oder Schrägstriche usw. ein angemessener Umgang – z.B. in einer Korrespondenz- in der Spezifizierung eines Menschen?‘ Oder ist es gar eine Diskriminierung, Menschen dabei mit simplen Zeichen unterscheiden zu wollen, um keine Geschlechtsidentitäten auszuschließen? Hinzu kommen noch die Probleme beim maschinellen Lesen und sicherlich noch diverses Anderes. Dann die Phonetik, die sich für mich recht holprig anhört. Beispiel: Leser|innen. Der sehr kurz gesprochene Übergang vom ‚r‘ zum ‚i‘ überspielt eine Art Stückwerk. Zumal der feminine Anhang als ein solcher erscheint. Vornweg erkennt ‚mensch‘ bei dem Gegendere das Maskulinum. Das im Zusammenhang geschriebene und gesprochene Wort könnte mit femininer Priorität auch ‚Leserinnen|er heißen oder noch abenteuerlicher: ‚Leserin|nen|er. Ok… wer es mag. Allgemeingültig sollte so ein Unsinn nicht sein.

Schreibt oder spricht der Mensch wie folgt in Paarform:‚Liebe Leserinnen, liebe Leser‘, dann ist das insgesamt länger, dauert im Gebrauch länger, ist aber fließend und spricht die Weiblichkeit zuvorderst an. Es entsteht bei der Sprech-und Schreibweise eine konkrete und harmonische Eindeutigkeit.

Und was ist mit dem dritten Geschlecht (Pseudohermaphroditismus)? Das wäre dann wie folgt: ‚Liebe Leserinnen, liebe X, liebe Leser‘. Warum nicht? Dann wäre das jahrtausendelang priorisiert stehende Maskulinum mal hintendran.

Ich persönlich habe mich entschieden: Für die zuletzt konstruierte Form: ‚Liebe Leserinnen, liebe X, liebe Leser‘. Das Gegendere mit den Sonderzeichen halte ich ebenso persönlich für ‚Blödsinn‘. (Das liegt nicht unbedingt am Alter).

Es gibt nahezu unvergleichlich Wichtigeres als das hier angeschnittene Thema, doch in unserer pluralistisch orientierten Gesellschaft sollten Themen -wie dieses- diskutiert werden und ein abschließendes, allseits gültiges Ergebnis gefunden werden. Das ist meine subjektive Sicht…

English

First of all the question(s): ‚Are asterisks, hyphens, slashes etc. an appropriate handling – e.g. in a correspondence – in the specification of a person?‘ Or is it even discrimination to want to distinguish people with simple characters in order not to exclude gender identities? In addition, there are the problems with machine reading and certainly various other things. Then there are the phonetics, which sound quite bumpy to me. Example: reader|in. The very short pronounced transition from ‚r‘ to ‚i‘ overplays a kind of piecework. Especially since the feminine annex appears as such. In front, ‚mensch‘ recognizes the masculine in the Gegendere. The word written and spoken in context could also be called ‚Leserinnen|er with feminine priority or even more adventurous: ‚Leserin|en|er. Ok… who likes it. Such nonsense should not be generally valid.

If a person writes or speaks in couple form as follows: ‚Dear readers, dear readers‘, this is altogether longer, lasts longer in use, but is fluent and addresses femininity first. There is a concrete and harmonious uniqueness in the way of speaking and writing.

And what about the third gender (pseudohermaphroditism)? That would then be as follows: ‚Dear readers, dear X,. Why not? Then the masculine, which has been prioritized for millennia, would be at the back.

I personally have decided: For the last constructed form: ‚Dear readers, dear X‘. The Gegendere with the special characters I consider likewise personally for ’nonsense‘. (This is not necessarily due to the age).

There are almost incomparably more important things than this topic, but in our pluralistically oriented society topics -like this- should be discussed and a conclusive, universally valid result should be found. This is my subjective view…

Die Partei mit dem ‚C‘ … The party with the ‚C‘ …


(English below)

Deutsch

everyone knows it by now

Auch Hatnäckigkeit hat ihre Grenzen. Nicht einmal das mieseste Wahlergebnis in der Geschichte der CDU/CSU veranlasst den Kanzlerkandidaten der Parteien, das eigene Versagen einzugestehen und dem Gewinner fair zum Wahlerfolg zu gratulieren. Eine Mehrheit wollte ihn schlichtweg nicht als Kanzler. Doch.. immer noch wird ein Türchen aufgehalten, falls doch noch keine Ampel-Koalition zustande kommt. Dann steht er bereit. Er, über den nach dem Debakel zunehmend hergefallen wurde und wird – selbst in seiner eigenen Partei. Tja.. es sind halt die Getreuen… Egoismus und Machtstreben existiert auch bei denen. In dem Umfeld braucht man keine Feinde. Warum also noch das ‚C‘ im Namen der Partei?

Nun sagt er, dass es nicht an seiner Person liegen soll, wenn die ‚Jamaika-Option‘ nicht zustande kommt. Dann will er den Weg frei machen. In NRW klappte das bereits. Der Ikarus, der zu hoch hinaus wollte und sich am Boden wiederfand. Ach… wär‘ er doch in Düsseldorf geblieben…Immer noch lässt er durchblicken, dass er und seine gewünschte Jamaika-Koalition die beste Wahl für Deutschland wären.

Screenshot FAZ

Kompetent, zuverlässig und immer nur die lobenswertesten Eigenschaften. Immer dieser Konjunktiv. Die Wählerschaft sah und sieht das wohl immer noch anders. Überheblichkeit bei der SPD ist und wäre bei dem knappen Wahlergebnis wirklich nicht angebracht. Deren Kanzlerkandidat ist auch nicht gerade die Idealversion der Wählerschaft, sonst wäre das Wahlergebnis eindeutiger ausgegangen. Ist es aber nicht.

Die Zünglein an der Waage in der Situation, keine mehr zu sein, sind die FDP und die Grünen als Kanzlermacher. Die Zeiten haben sich geändert. Schon allein die Tatsache, dass sich die Grünen und die FDP annähern, zeigt, wie magnetisch die Machtoption ist. Wenn Feuer und Wasser zusammenkommen, dann zischt es eigentlich deutlich. In diesem Falle wird der Ball derart flach gehalten, dass eine Regierungsbeteiligung nur nicht wegrutscht. Die Gelegenheit macht dem Sinn von Kompromissen alle Ehre. Sie, die entstehende Ampelkoalition, wird sich solange verbiegen wie nur irgend möglich.

…’written‘ in stone...

Entscheidend ist, dass die regelrechten Zwangsthemen tatsächlich angegangen werden. Ziel der neuen Regierung muss es sein, vorbildhaft einen ‚Mitzieheffekt in der vorrangigen Klimapolitik‘ weiterer Staaten auszulösen. Das gehört neben der gesamten Sozialpolitik zu den schwierigsten Aufgaben der Gegenwart. Das traue ich einer unionsgeführten Koalition in dieser Zeit nicht zu, solange sie ihr Gebeiße und Gekratze nicht in den Griff bekommen.

Die Förmchen und Schüppchen sind neu zu ordnen und zu verteilen, damit deren Politiksandkästchen wieder bespielbar erscheint oder ist. So eindeutig wie angeblich auf den Steinen (Bild) geschrieben wird das nicht…

English

Even stubbornness has its limits. Not even the worst election result in the history of the CDU/CSU prompted the parties‘ candidates for chancellor to admit their own failure and to congratulate the winner fairly on his election success. A majority simply did not want him as chancellor. But… still a door is held open, if yet no traffic light coalition comes about. Then he stands ready. He, about whom after the debacle was increasingly hergefallen and is – even in his own party. Well… it’s just the faithful… Egoism and striving for power also exist among them. In this environment, you don’t need enemies. So why still the ‚C‘ in the name of the party?

Now he says that it should not be up to him if the ‚Jamaica option‘ does not materialize. Then he wants to clear the way. This has already worked in NRW. The Icarus who wanted to fly too high and found himself on the ground. Oh… if only he had stayed in Düsseldorf… He still lets it be known that he and his desired Jamaica coalition would be the best choice for Germany.

Competent, reliable and always only the most praiseworthy qualities. Always this subjunctive. The electorate probably still sees things differently. Arrogance on the part of the SPD is not and would not be appropriate in view of the narrow election result. Their candidate for chancellor is not exactly the ideal version of the electorate, otherwise the election result would have been clearer. But it didn’t.

The tongues on the scales are in the situation of no longer being one, but rather chancellor makers. Times have changed. The very fact that the Greens and the FDP are moving closer together shows how magnetic the power option is. When fire and water come together, it clearly fizzles. In this case, the ball is kept so flat that government participation just doesn’t slip away. The opportunity does credit to the sense of compromise. It, the emerging traffic light coalition, will bend as long as it possibly can.

The crucial thing is that the downright coercive issues are actually addressed. The goal of the new government must be to set an example by triggering a ‚pull-along effect in the priority climate policy‘ of other states. Alongside social policy as a whole, this is one of the most difficult tasks of our time. I don’t trust a coalition led by the CDU/CSU to do this at this time, as long as they don’t get their biting and scratching under control.

The little forms and scraps are to be rearranged and distributed, so that their Political sandbox appears again playably or is. As clearly as supposedly written on the stones (picture) this is not…

.