Das arrogante Herrendenken (Teil 1)…


Deutsch

(Auszug aus meinem Buch „Futur X – Die frei Auswahl“ :

>Die Rede ist von sogenannter Nutztierhaltung zur Fleischgewinnung, von Schlachthäusern und von der Jagd.
Die Entzauberung des arroganten Herrendenkens der rücksichtslosen Spezies Mensch über die Tierwelt.
Das Ende des prinzipiell kannibalistisch zu bezeichnenden Irrsinns aus der Sicht der Evolutionslehre, die von einer Art ‚Urlebewesen‘ ausgeht, von dem die gesamte Fauna dieses Planeten abstammt!
Demnach wären alle speziesübergreifend  -> ‚Brüder und Schwestern‘.
Diesem Themenbereich messe ich eine derart herausragende Bedeutung bei, dass ich ihm das nächst folgende Kapitel widme. –
Eine friedfertige Sicht auf das Leben auf diesem Planeten… Gegenteilige Aussagen sind an Realitäts- und Begreifensferne kaum zu überbieten, strotzen vor Arroganz und sind eines gebildeten Menschen nicht würdig. Solche sind es, die ‚das menschliche Denken‘ regelrecht gefangen halten und eine nötige, geistige Entwicklung im evolutionären Sinne blockieren. Auch der Besuch eines Schlachthauses wird sie nicht wirklich aus ihrer Bahn werfen. –
Menschen sind tatsächlich der Meinung und verhalten sich auch danach, dass ihr Gehabe richtig und -wie auch immer- abgesegnet ist. Für diese Aussage ist ein Konjunktiv nicht angesagt, weil da für sie eine Art ‘lockerer Imperativ‘ zu gelten scheint.
Kurzum: Wie da über Materie gesprochen und gehandelt wird, die vorher beseelt war und in uns bekanntem Sinne gelebt hat, ist eine Verhöhnung und Degradierung des Lebens anderer Spezies zur Speisekarte. –
Ernährung, die durch Beschaffung der dazu erforderlichen Produkte auf rohester Gewalt basiert, kann für den Menschen nicht zuträglich sein. Heute kann niemand mehr sagen, er habe nichts gewusst… – Sicherlich… doch daraus erwächst der Gedanke oder die Vorstellung, dass das Töten eines Tieres einen Mental aus dessen Körper treibt, der von der gleichen Beschaffenheit ist wie der desjenigen, der tötet.
Also ‚externer Selbstmord‘? –
Ein allgemeines Akzept eines solchen Rückschlusses hätte massive gesellschaftliche Auswirkungen sowohl im ‚Hier und Jetzt‘ als auch in der zukünftigen Ausrichtung. Die positivste Auswirkung wäre eine friedliche Koexistenz zwischen Mensch und Tier. Tiere, die sich dem Joch der dominanten Spezies Mensch auf diesem Planeten zu unterwerfen haben – bis zur letzten Konsequenz: ihrem Leben, ihrer Existenz.<<

(Teil 2 im folgenden Beitrag)

 

English

(Excerpt from my book „Futur X – Die frei Auswahl“ :

We are talking about so-called livestock farming for meat production, slaughterhouses and hunting.
The disenchantment of the arrogant mastermind of the ruthless human species over the animal world.
The end of the madness, which can be described as cannibalistic in principle, from the point of view of the theory of evolution, which is based on a kind of ‚primeval creature‘ from which the entire fauna of this planet originates!
According to this all would be ‚brothers and sisters‘.
I attach such an outstanding importance to this topic that I dedicate the next chapter to it. –
A peaceful view of life on this planet… Statements to the contrary are hard to beat, far removed from reality and comprehension, brimming with arrogance and unworthy of an educated person. It is such statements that hold ‚human thinking‘ captive and block a necessary spiritual development in the evolutionary sense. Even a visit to a slaughterhouse will not really throw them off their course. –
People actually believe and act according to the fact that their conduct is right and – however – blessed. A subjunctive is not appropriate for this statement, because a kind of ‚loose imperative‘ seems to apply to them.
In short: The way in which matter is spoken and acted upon that was previously animated and lived in the sense known to us is a mockery and degradation of the life of other species into a menu. –
Nutrition based on brute force through the procurement of the necessary products cannot be beneficial to people. Today, no one can say that he did not know anything… – Certainly… but this gives rise to the thought or idea that the killing of an animal drives out of its body a mentality that is of the same nature as that of the one who kills.
So „external suicide“? –
A general acceptance of such a conclusion would have massive social consequences both in the ‚here and now‘ and in the future orientation. The most positive effect would be a peaceful coexistence between humans and animals. Animals that have to submit to the yoke of the dominant species of man on this planet – until the last consequence: their life, their existence.<<

(Part 2 in the following article)

 

 

 

 

Auszüge aus „Futur X – Die freie Auswahl“… Excerpts from „Future X – The Free Choice“…


Deutsch

In der Folge stelle ich ein komplettes Kapitel aus meinem Buch

„Futur X – Die freie Auswahl“

hier in den Blog. Es werden mehrere Teile des Kapitels ‚Das arrogante Herrendenken‘ sein. Diesen ‚Luxus‘ kann ich mir leisten, da ich der Autor des Buches bin und die uneingeschränkten Rechte daran habe.

Das ist a priori keine Werbung, sondern Lesestoff für Besucher|innen dieses Blogs, die sich auch in Coronazeiten nicht nur von Statistiken, Vorschriften und flimmernden Bildern berieseln lassen wollen.

Gute Gedanken beim Lesen…

 

English

In the following I present a complete chapter from my book

„Future X – The Choice“

here on the blog. There will be several parts of the chapter ‚The arrogant mastermind‘. I can afford this ‚luxury‘ because I am the author of the book and have the unlimited rights to it.

This is a priori not an advertisement, but reading material for visitors to this blog, who, even in corona times, do not want to be overwhelmed by statistics, regulations and flickering images.

Good thoughts while reading…

 

bildschirmfoto-2017-08-17-um-17-23-23

Zahlen, die nachdenklich stimmen…


Zahlen

Die Zahlen sind nicht mehr aktuell, da sie vor Jahren aus einer mir nicht mehr bekannten Quelle stammen. Eines ist trotzdem recht sicher: In der Jetztzeit dürfte es sich nicht verbessert haben, sondern eher im Gegenteil, was z.B. den Fleischkonsum pro Kopf betrifft. Das ist keine ‚Fake-Auflistung‘, sondern eine traurige ‚Sache‘.

 

 

Jagd…


Deutsch

„Landesjagdverband als Tierschutzverein“.

Warum poste ich das? Die Dreistigkeit ist kaum zu überbieten. Die passende Metapher ist „Der Wolf im Schafspelz“ oder „Der Fuchs im Hühnerstall“.

Dass sich mit solchen Äußerungen (Statements) keine breite Akzeptanz erreichen lässt, ist mir seit mehr als zwanzig Jahren sehr bekannt. Das ändert aber nichts an der lebensverachtenden Verhaltensweise der Tierwelt gegenüber. Haustiere werden geliebt und verwöhnt, während Wildtiere gnadenloser Gewalt zum Opfer fallen. Jagende Menschen nennen das ’notwendige Selektion‘ und ‚praktischen Tierschutz‘ und Ähnliches. Ich nenne das ‚vorsätzlichen Mord aus niederen Beweggründen‘. An unumkehrbaren Fakten (Töten) muss ‚man‘ nicht herumdiskutieren – gleich welcher Spezies der Fauna betreffend. Also Mensch und Tier (zwei Kollektivsingulare). Die Flora sollte die Ernährungsgrundlage der Spezies Mensch sein; da stimme ich mit einer der beiden Ernährungsanweisungen in der Bibel überein, die gegensätzlicher kaum sein können. (Genesis 1 und 9). Man vergleiche. Genesis 9 mit und Genesis 1 ohne Fleisch! Menschenwerk, dessen Unsinn immer noch nachwirkt und weiterhin wohl auch weiterwirken wird.

Hier herrscht ganz klar die niederfrequente Denkweise: ‘Es wird schon gutgehen, weil das notwendig war, ist und sein wird.

Sollte das inhaltlich tiefer betrachtet werden wollen, dann verweise ich auf meine Leserbriefe und/oder auf mein immer noch aktuelles Buch ‚Futur X – Die freie Auswahl‘.

 

WW-Netz -Bescheid (verschoben).jpg

Kant: ‚Sapere aude!‘ (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen).

 

English

„Landesjagdverband als Tierschutzverein“.

Why am I posting this? The audacity is hard to beat. The appropriate metaphor is „the wolf in sheep’s clothing“ or „the fox in the henhouse.“

I have been aware for more than twenty years that such statements do not achieve broad acceptance. But this does not change anything about the life-despising behaviour towards the animal world. Pets are loved and spoiled, while wild animals fall victim to merciless violence. Hunting people call this ’necessary selection‘ and ‚practical animal protection‘ and the like. I call it ‚premeditated murder for base motives‘. There is no need to argue about irreversible facts (killing) – no matter which species of fauna is involved. So man and animal (two collective singulars). The flora should be the nutritional basis of the human species; here I agree with one of the two dietary instructions in the Bible, which could hardly be more opposite. (Genesis 1 and 9). Compare. Genesis 9 with and Genesis 1 without meat! Man’s work, whose nonsense still has an effect and will probably continue to have an effect.

Here the low-frequency way of thinking clearly prevails: ‚It will go well, because it was, is and will be necessary‘.

If you want to have a deeper look at the content, I refer you to my letters to the editor and/or to my still current book ‚Futur X – Die freie Auswahl‘.

Kant: ‚Sapere aude!‘ (Have courage to use your own intellect)

 

Der wilde Jäger… The wild hunter…


Deutsch

Warum als Headerbild Heinrich Hoffmanns ‚Die Geschichte vom wilden Jäger‘ ? Die dargestellte Szenerie ist so bezeichnend und den jagenden Menschen entlarvend, dass der Text dazu das Tüpfelchen auf dem ‚i‘ ist.

Was ich in zwanzig Leserbriefen in der hiesigen Zeitung versucht habe, darzustellen, haben Hoffmann (und W.Busch) in eindeutigen Karikaturen aus meiner Sicht genial auf den Punkt gebracht – auf jeweils einem ‚Blatt‘. Hoffmann noch spezieller als Busch. Bewundernswert.

English

Why as header picture Heinrich Hoffmann’s ‚The story of the wild hunter‘ ? The scenery is so telling and exposing the hunter that the text is the icing on the cake.

What I have tried to describe in twenty letters to the editor in the local newspaper, Hoffmann (and W. Busch) have, in my view, ingeniously summarized in clear caricatures – each on one ‚page‘. Hoffmann even more special than Busch. Admirable.

Wieder ein SE… Another SE… (d/e)


Deutsch

SE

Wieder ein SE. Nein… Kein iPhone SE, sondern ein Passport-SE. Nicht Apple, sondern BlackBerry. Kein modern aktuelles Branding, sondern ein Betriebssystem, das knallhart aussortiert und eingestampft wurde. Ein Betriebssystem, das der Markt nicht akzeptiert hat. Warum? Nicht genügend apps… Nicht multimedial genug… Business -Image… Und dann auch noch nicht viel von dem , was den modernen Menschen anspricht; also Spiele, Videos, AR(Augmented Reality)   und.. und…

Was interessiert schon ein Smartphone, das für echte Produktivität ausgelegt ist und ein sicheres Betriebssystem hat? Das BB10. Genau das, was der Hersteller eingestampft hat, weil Android profittauglicher ist. Allerdings löchrig wie ein Schweizer Käse. Gut, das ist wahrscheinlich subjektiv.. oder doch nicht so ganz?  Immerhin hat BlackBerry das Android modifiziert – auf Sicherheit getrimmt, wie es heißt. Android ist Google. Da weiß man, dass die Daten nachhaltig gespeichert sind. Das ist moderne Sicherheit – Datensicherheit. Virtuelle Datensicherheit in irgendeiner Cloud. Was damit passiert – oder wie die Daten verwendet werden… Wen interessiert das schon, wenn Suchmaschinen und Messenger so gnädig kostenlos angeboten werden? Das ist ein absolut erträgliches Geschäftsmodell – milliardenschwer. Solange ‚alle ‚ darauf abfahren…

WhatsApp und Instagram gehören zu Facebook. Google ist Google. Konzerne, die so in einer Demokratie gar nicht existieren dürften. Konzerne, die damit eine Machtposition erlangt haben, die nicht mehr mit der Würde des Menschen vereinbar ist, weil sie nicht mit offenen Karten spielen. Auch alles nur subjektiv und nur von der freien Meinungsäußerung gedeckt?  Wie lange noch, wenn diese Konzerne die KI immer weiter perfektionieren. So weit, dass Orwell prähistorisch wirkt…

Was hat das mit meinem SE zutun? Ganz einfach : Die Orientierung an den Bedürfnissen, die für mich zielführend sind und den suggerierten ‚Klimbimballast‘ einfach beiseite schieben. Ich mag einfach nicht auf Glas tippen, wenn ich die Möglichkeit habe, eine physische Tastatur zu benutzen. Dazu eine, die kapazitiv auch noch als Trackpad fungiert.

Die Smartphone -Welt  kann so schön einfach sein, wenn mensch einfach die suggerierte PR hinterfragt und dann vielleicht zu ganz anderen Ergebnissen für sich selber kommt – auch und natürlich im Sinne des Planeten.

Übrigens: Dieser Beitrag wurde komplett mit meinem Blackberry Passport SE geschrieben.

Kant: ‚Sapere aude!‘ (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen).

English

SE

Another SE. No, no, no, no, no, no. Not an iPhone SE, but a Passport SE. Not Apple, but BlackBerry. No modern, up-to-date branding, but an operating system that has been sorted out and stamped hard. An operating system that the market has not accepted. Why? Not enough apps… Not enough multimedia… Business image… And then not much of what appeals to modern people; games, videos, AR (Augmented Reality) and… and…

What’s the point of a smartphone designed for real productivity and with a secure operating system? The BB10. Exactly what the manufacturer has stamped in, because Android is more profitable. But it’s full of holes like a Swiss cheese. Well, that’s probably subjective… or not quite?  After all, BlackBerry has modified the android – trimmed for security, as they say. Android is Google. You know that the data is stored permanently. This is modern security – data security. Virtual data security in any cloud. What happens with it – or how the data is used… Who cares if search engines and messengers are so graciously offered for free? This is an absolutely tolerable business model – worth billions. As long as ‚everybody‘ likes it…

WhatsApp and Instagram belong to Facebook. Google is Google. Corporations that shouldn’t even be allowed to exist in a democracy. Corporations that have thus attained a position of power that is no longer compatible with human dignity because they do not play with open cards. Everything is also only subjective and only covered by freedom of expression?  How much longer if these corporations continue to perfect AI To the point where Orwell seems prehistoric…

What does that have to do with my SE? Very simple: The orientation on the needs, which are goal-oriented for me and simply push aside the suggested ‚junk mail ballast‘. I just don’t like to tap on glass when I have the possibility to use a physical keyboard. Plus one that also functions capacitively as a trackpad.

The smartphone world can be so simple if you just question the suggested PR and then perhaps arrive at completely different results for yourself – also and of course in the interest of the planet.

By the way: This article was written completely with my Blackberry Passport SE.

Kant: ‚Sapere aude!‘ (Have courage to use your own mind).

Sand in den Augen… Sand in your eyes… (d/e)


Deutsch

Ist da ein Unterschied, ob ich meinen WhatsApp-Account gelöscht habe oder nicht? Tatsache ist, dass meine Nummer (und vielleicht weitere Details?!) da vorliegt, wenn ich angemeldet war oder auch vorher gar nicht, wenn ein WA-Nutzer meine Nummer in seinem Adressbuch gespeichert hat. Dessen kompletten Kontakte wurden dann automatisch hochgeladen und liegen dann bei WA/Facebook vor. Die machen damit, was sie wollen. Das anzuzweifeln, ist nicht nur unrealistisch, sondern ein glatter Euphemismus.

Und was ergibt sich daraus für diejenige/denjenigen, die/der diesen Datensammelwahn für sich erkannt hat und konsequent auf Distanz gehen will und geht? Ist es das Gefühl, dass die Falle bereits zugeschnappt hat? Einfache Antwort: ‚Ja!‘ Und nun? Konsequent in die analoge Zeit zurück handeln? Das geht ganz einfach nicht mehr oder kaum noch. Konkreter: Es geht nicht mehr!

Ist es die schaurige Erkenntnis, von profitgierigen Konzernen regelrecht enttarnt und durchleuchtet worden zu sein und zu werden; und zwar hinterrücks und ohne Skrupel und … mit dem Gefühl, ohne Achtung der verbrieften Würde digital angetastet worden zu sein? Da fällt die Kinnlade ‚runter …

Diese kurzen Eindrücke vermitteln meine Situation. Also bei WA abgemeldet bleiben und wenigstens mit keinen weiteren Daten die abartige Parallelwelt der organisierten Macht- und Geldgier zu füttern? Die Antwort ist demnach wieder: ‚Ja‘.

Grundgesetzt, Art.1 : >Die Würde des Menschen ist unantastbar<

Durch ihre Geschäftmodelle umgehen die ‚Digitalkonzerne‘ weltweit diese Direktive und damit auch die UN-Menschenrechtscharta, die am 10.Dezember 1948 ratifiziert wurde.

Diese Gedanken lassen sich nahezu unendlich weiterführen. Es ist nicht Sand, der in die Augen gestreut wurde, sondern bergeweise Sand, der unaufhaltsam weiterhin alle Direktiven beharrlich zudeckt.

Kant: ‚Sapere aude!‘ (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen).

English

Is there a difference if I deleted my WhatsApp account or not? The fact is that my number (and maybe more details?!) is there when I was logged in or not at all before, when a WA user saved my number in his address book. His complete contacts were then automatically uploaded and are then available at WA/Facebook. They do what they want with them. To doubt this is not only unrealistic, but a euphemism.

And what does this mean for those who have recognised this data collection mania for themselves and who want to and do consistently keep their distance? Is it the feeling that the trap has already been sprung? Simple answer: ‚Yes! And now? Consistently act back into analogue time? That is simply no longer or hardly possible. More concrete: It is no longer possible!

Is it the horrible realization to have been and to be exposed and screened by profit-greedy corporations; and that behind the scenes and without scruples and … with the feeling that they have been digitally touched without respect for their dignity? That’s where the jaws drop…

These short impressions convey my situation. So to stay logged out of WA and at least not to feed the perverse parallel world of organized greed for power and money with any further data? So the answer is again: ‚Yes‘.

Basic Law, Art.1 : >The dignity of man is inviolable

Through their business models, the ‚digital companies‘ worldwide circumvent this directive and thus also the UN Human Rights Charter, which was ratified on 10 December 1948.

These thoughts can be continued almost infinitely. It is not sand that has been strewn into the eyes, but mountains of sand that inexorably continues to cover up all directives.

Kant: ‚Sapere aude!‘ (Have courage to use your own mind).