Das arrogante Herrendenken (Teil 3)…


Deutsch

(Auszug aus meinem Buch „Futur X – Die frei Auswahl“ :

„-Jagd

-Schlachtungen

Genau das findet auch im 21. Jahrhundert noch statt. Der Mensch, als selbstempfundene Krönung der Schöpfung, leistet sich immer noch ein rudimentäres Überbleibsel aus der frühen Evolutionsgeschichte: Die Jagd.
Seinerzeit aus Ernährungsbedarf und heute? Das Argument gepaart mit dem der Hege und Pflege der Natur und der Wildbestände ist nicht mehr der alleinige Grund, warum Menschen Tiere töten. Vergessen dabei wird die -warum auch immer- angelegte Unart der bestrittenen Lust daran. Ohne Eingriff des Menschen würden die Wildbestände eine Überpopulation bilden, die das Gleichgewicht der Natur stört, so ein weiteres Argument.
Wenn der Jäger oder die Jägerin Hasen ‚ernten‘ geht, betreibt er/sie Seelenpoker für sich und seine Opfer auf unterstem Niveau, oder wie könnte man Lustmorden mit Freizeitcharakter noch anders nennen? Und genau das ist Herrendenken nach Gutsherrenart längst vergangener Zeiten.
Das fühlt sich dann für einen sensibilisierten, empathischen Menschen an, als sei es eine intelligenzfreie Grauzone der Unwissens, quer durch alle Bildungsschichten mit einer Quasilegitimation der Gesellschaft und ihrer entsprechenden Gesetze. Das Ergebnis dieses Verharrens in diesem mentalen Abstumpfungsprozess ist der gezielte Todesschuss nach der Pirsch mit einer scharf geladenen Waffe öffentlich in Wald und Feld.
Es scheint eine kribbelnde Faszination des Tötens zu sein, bei der Körpersekrete in Bewegung geraten, allerdings bei sensibilisierten Menschen den Reflex des Erfahrungsverzichtes auslösen. –
Hört sich das nicht nach geschichtslastigem Mumpitz und nach unzeitgemäßem Dominanzgehabe aus niederen Beweggründen an? Völlig klar, dass da die Meinungen hyperbolisch auseinandergehen. –
Aus dem gesamten Kontext dieses Buches heraus passiert da genau das, was wie eine Bremse der geistigen Evolution des Menschen wirkt:
Die weitere Toleranz aggressiven Verhaltens.
Da sollte der folgende Leitsatz mit der deutlich höheren und -besser noch- lebensachtenden Sichtweise vorrangig sein:
Alles, was durch vermeidbare Handlungen direkt Leid und Tod erzeugt, ist evolutionär kontraproduktiv und sollte schlichtweg gesetzlich verboten (!) werden.
Exakt das gilt auch für weitere, nicht mehr zu verstehende und als notwendig dargestellte Handlungen der Spezies Mensch:
fabrikmäßige Schlachtungen (Schlachthäuser )
Vivisektion (Tierversuche an lebenden Tieren).
Ob aus Massentierhaltungen oder vom niedlichen Bauernhof zu Schlachthöfen gekarrte, sogenannte Nutztiere werden in Massen entseelt, um dann als Fleischprodukte zur Nahrung für Mensch und Tier aufbereitet zu werden. Mensch isst Tier und Tier isst vom Menschen hergestellte Tierreste, was bei vegetarisch/vegan lebenden Tieren, wie Kühe, zu katastrophalen Folgen führt (z.B. Tiermehl, mit dem mensch diese Tiere zu unwissenden Kannibalen degradiert!).“

(Teil 4 im folgenden Artikel)

English

(Excerpt from my book „Futur X – Die frei Auswahl“ :

„-hunt

-slaughter

This is exactly what is still happening in the 21st century. Man, as the self-perceived crowning glory of creation, is still afforded a rudimentary remnant from the early history of evolution: hunting.
In its time from nutritional needs and today? This argument, coupled with that of caring for nature and game populations, is no longer the sole reason why humans kill animals. What is being forgotten is the – why ever – naughtiness of the disputed pleasure in it. Without human intervention, game populations would form an overpopulation that disturbs the balance of nature, according to another argument.
When the hunter ‚harvests‘ hares, he or she plays soul poker for himself and his victims at the lowest level, or what else could be called recreational pleasure killings? And that is exactly what lordly thinking in the manner of a lord of the manor of times long past is.
For a sensitized, empathetic person, this then feels as if it were an intelligence-free grey area of ignorance, right across all levels of education with a quasi-legitimation of society and its corresponding laws. The result of this persistence in this mental blunting process is the targeted death shot after stalking with a sharply loaded weapon publicly in woods and fields.
It seems to be a tingling fascination with killing, in which bodily secretions are set in motion, but which triggers the reflex of renunciation of experience in sensitized people. –
Doesn’t that sound like historical mumbo jumbo and untimely domination for base motives? It’s quite clear that opinions differ hyperbolically. –
Out of the whole context of this book, exactly that thing happens there which acts as a brake on the spiritual evolution of man:
The continued tolerance of aggressive behavior.
The following guiding principle with the much higher and – better yet – life-affirming view should be given priority:
Everything that directly causes suffering and death through avoidable actions is evolutionarily counterproductive and should simply be prohibited (!) by law.
Exactly the same applies to further actions of the human species that are no longer to be understood and presented as necessary:
factory slaughtering (slaughterhouses)
Vivisection (animal experiments on live animals).
Whether from mass animal husbandry or from cute farms to slaughterhouses, so-called farm animals are deselected en masse in order to be processed as meat products for human and animal consumption. Humans eat animals and animals eat animal remains produced by humans, which leads to catastrophic consequences for vegetarian/vegan living animals, such as cows (e.g. animal meal, with which humans degrade these animals to ignorant cannibals!“).

(Part 4 in the following article)

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.