Das arrogante Herrendenken (Teil 1)…


Deutsch

(Auszug aus meinem Buch „Futur X – Die frei Auswahl“ :

>Die Rede ist von sogenannter Nutztierhaltung zur Fleischgewinnung, von Schlachthäusern und von der Jagd.
Die Entzauberung des arroganten Herrendenkens der rücksichtslosen Spezies Mensch über die Tierwelt.
Das Ende des prinzipiell kannibalistisch zu bezeichnenden Irrsinns aus der Sicht der Evolutionslehre, die von einer Art ‚Urlebewesen‘ ausgeht, von dem die gesamte Fauna dieses Planeten abstammt!
Demnach wären alle speziesübergreifend  -> ‚Brüder und Schwestern‘.
Diesem Themenbereich messe ich eine derart herausragende Bedeutung bei, dass ich ihm das nächst folgende Kapitel widme. –
Eine friedfertige Sicht auf das Leben auf diesem Planeten… Gegenteilige Aussagen sind an Realitäts- und Begreifensferne kaum zu überbieten, strotzen vor Arroganz und sind eines gebildeten Menschen nicht würdig. Solche sind es, die ‚das menschliche Denken‘ regelrecht gefangen halten und eine nötige, geistige Entwicklung im evolutionären Sinne blockieren. Auch der Besuch eines Schlachthauses wird sie nicht wirklich aus ihrer Bahn werfen. –
Menschen sind tatsächlich der Meinung und verhalten sich auch danach, dass ihr Gehabe richtig und -wie auch immer- abgesegnet ist. Für diese Aussage ist ein Konjunktiv nicht angesagt, weil da für sie eine Art ‘lockerer Imperativ‘ zu gelten scheint.
Kurzum: Wie da über Materie gesprochen und gehandelt wird, die vorher beseelt war und in uns bekanntem Sinne gelebt hat, ist eine Verhöhnung und Degradierung des Lebens anderer Spezies zur Speisekarte. –
Ernährung, die durch Beschaffung der dazu erforderlichen Produkte auf rohester Gewalt basiert, kann für den Menschen nicht zuträglich sein. Heute kann niemand mehr sagen, er habe nichts gewusst… – Sicherlich… doch daraus erwächst der Gedanke oder die Vorstellung, dass das Töten eines Tieres einen Mental aus dessen Körper treibt, der von der gleichen Beschaffenheit ist wie der desjenigen, der tötet.
Also ‚externer Selbstmord‘? –
Ein allgemeines Akzept eines solchen Rückschlusses hätte massive gesellschaftliche Auswirkungen sowohl im ‚Hier und Jetzt‘ als auch in der zukünftigen Ausrichtung. Die positivste Auswirkung wäre eine friedliche Koexistenz zwischen Mensch und Tier. Tiere, die sich dem Joch der dominanten Spezies Mensch auf diesem Planeten zu unterwerfen haben – bis zur letzten Konsequenz: ihrem Leben, ihrer Existenz.<<

(Teil 2 im folgenden Beitrag)

 

English

(Excerpt from my book „Futur X – Die frei Auswahl“ :

We are talking about so-called livestock farming for meat production, slaughterhouses and hunting.
The disenchantment of the arrogant mastermind of the ruthless human species over the animal world.
The end of the madness, which can be described as cannibalistic in principle, from the point of view of the theory of evolution, which is based on a kind of ‚primeval creature‘ from which the entire fauna of this planet originates!
According to this all would be ‚brothers and sisters‘.
I attach such an outstanding importance to this topic that I dedicate the next chapter to it. –
A peaceful view of life on this planet… Statements to the contrary are hard to beat, far removed from reality and comprehension, brimming with arrogance and unworthy of an educated person. It is such statements that hold ‚human thinking‘ captive and block a necessary spiritual development in the evolutionary sense. Even a visit to a slaughterhouse will not really throw them off their course. –
People actually believe and act according to the fact that their conduct is right and – however – blessed. A subjunctive is not appropriate for this statement, because a kind of ‚loose imperative‘ seems to apply to them.
In short: The way in which matter is spoken and acted upon that was previously animated and lived in the sense known to us is a mockery and degradation of the life of other species into a menu. –
Nutrition based on brute force through the procurement of the necessary products cannot be beneficial to people. Today, no one can say that he did not know anything… – Certainly… but this gives rise to the thought or idea that the killing of an animal drives out of its body a mentality that is of the same nature as that of the one who kills.
So „external suicide“? –
A general acceptance of such a conclusion would have massive social consequences both in the ‚here and now‘ and in the future orientation. The most positive effect would be a peaceful coexistence between humans and animals. Animals that have to submit to the yoke of the dominant species of man on this planet – until the last consequence: their life, their existence.<<

(Part 2 in the following article)

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.