Daten- Tsunami…


Daten-Tsunami … das klingt schon wie eine nachhallende, unbeherrschbare Bedrohung. Ein Tsunami ist immer bedrohlich, doch … durch und mit Daten? Oder ist das eine Metapher? Ja, das ist sie.

Das Ziel des Pariser Klimaabkommens war und ist die Reduktion der Treibhausemissionen, die das hervorrufen, was wir Klimawandel mit allen Folgen nennen. Junge Menschen demonstrieren freitags in der Schulzeit gegen das ‚Verheizen‘ ihrer Zukunft aus Gleichgültigkeit und falscher Prioritätensetzung. Falsch, weil Entscheidungsträger den von Menschen verursachten Klimawandel beiseite drängten, ignorierten oder gar leugneten. Und das von Vielen oder Einigen immer noch…

Von dem genannten Abkommen entfernt sich die Digitalindustrie zunehmend. Hinzu kommt das allgemeine Konsumverhalten. Entgegen der erwarteten, positiven  Auswirkung  der Digitalisierung steigt der CO-Ausstoß durch Produktion, Server usw. Richtung zweistellig. Der Netzwerkverkehr steigt pro Jahr um mehr als 1/4 (Shift-Studie) und erfordert eine leistungsfähigere Infrastruktur – und energiehungrige Datencenter für das sogenannte ‚Internet der Dinge‘.

Der schleppende Ausstieg aus dem Abbau fossiler Energieträger entspricht nicht dem dramatisch geforderten Umdenken sowie Umsteigen auf ‚Erneuerbare Energien‘. Die Speicherung der Energie mit entsprechender Technik ist dafür eine der Grundvoraussetzungen.

Allein die längere Nutzung von Endgeräten wirkt sich drastisch positiv aus: Z.B. Laptops ca. 5 Jahre und Smartphones ca. 3 Jahre (oder länger)! Hinzu kommt, dass die genannten Geräte nicht ein oder zwei Millimeter dünner sein müssen, sondern entsprechend länger ‚halten‘ und durch anwenderfreundliche Konstruktion eben von diesen Anwendern repariert werden können. Oder als Marktlücke von Leuten, die sich auf Reparaturen spezialisieren. Die Hersteller sind gefragt. Das Blendwerk des ‚Ständig-Aktualisiert-Seins‘ durch die Möglichkeit ersetzen, technische Weiterentwicklungen in bestehende Geräte einzubauen – ohne Neukauf. Das wäre und ist Nachhaltigkeit im Sinne aktiver Klimapolitik und aktiven Einsatzes gegen den Klimawandel. Entkoppelung von ständigem Wachstum – vom ‚Schneller-Höher-Weiter‘. Entschleunigung, die eigentlich gar keine wäre, sondern nur mit nachhaltiger Hardware. Nicht nur entsprechende, reparaturfähige  Geräte mit verlängerter Lebensdauer wären im Sinne unseres Planeten, sondern in der Folge im Sinne der nächsten Generation/en.

Nicht das Marketing und die Bedarfsweckung der Hersteller sollte an erster Stelle stehen, sondern das Erkennen der fatalen Auswirkungen in der Gefolgschaft.

Die Frühwarnsysteme für einen Daten-Tsunami sind längst aktiv und fordern von jedem Einzelnen ein Umdenken und ein adäquates Handeln. Das wäre kein Rückfall in alte Zeiten, sondern ein Update für die folgenden Zeiten…!

Kant: ‚Sapere aude!‘  (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!).