‚Importstopp‘ schwerste Waffe… ‚Import ban‘ heaviest weapon…


(English below)

Deutsch

Schwere Waffen für die Ukraine? Ein Dilemma im Hinblick auf einen möglichen WK3? Der Krieg ist nicht vor der Tür Europas – er ist in Europa. Die Ukraine kämpft nicht nur für die eigene Staatlichkeit, sondern auch für Europas Demokratie. Putins Damoklesschwert hängt wackelnd und unberechenbar über Beides. Was kann Europa tun?

Nachdem die öffentlich bekannten Sanktionen gegen Russland mehr oder weniger bekannt sind, die Diplomatie ausgeschöpft erscheint und wohl auch ist, könnten Waffenlieferungen der schweren Art (Panzer, Artillerie etc.) als Provokation Putins aufgefasst werden. Also wurden und werden ‚Umwege‘ ausgelotet, um Putins Gewaltexzesse mit Gewalt zu begegnen. Aus meiner Sicht keine intelligente Lösung. Vertreibung, Leid und Tod werden damit nicht beendet, sondern könnten vorerst noch weiter ausufern, um dann beendet zu werden? Was für ein Trugschluss.

Screenshot:Atomexplosion

Bei noch gesteigerter Eskalation wird der russische Machthaber zu immer weiteren ‚Mitteln‘ greifen, um seinen Traum von einem Sieg zu verwirklichen. So ein Despot wird auch nicht vor einem -atomar geführten-WK3 zurückschrecken, um das zu erreichen. Gewalt gegen Gewalt erscheint kurzsichtig angebracht, doch – es ist ein Widerspruch insich … eine Lawine.

Sind die Sanktionen ausgeschöpft? Nein! Da gibt es doch noch eine Überlegung, die gerade Deutschland nicht konsequent weiterführt: Die Energieimporte (Gas/ Öl) aus Russland! Die deutsche Regierung hat schlichtweg Angst davor, das zu befürworten. Warum? Energieknappheit im Lande, Explosion der Energiekosten, Proteste, ja Unruhen, Wiederwahl(?), Verarmung, Inflation, Kosten der Lebenshaltung usw.. Was würde denn passieren, wenn die russischen Energieträger ausblieben? Wäre das der inländische, wirtschaftliche Megagau? Oder könnte das der Einsicht Flügel verleihen, endlich die erneuerbaren Energien kompromisslos auszubauen? Oder wird weiterhin in Kauf genommen, dass mit den Zahlungen für Öl und Gas aus Russland der Krieg in der Ukraine mitfinanziert wird? Für den Erhalt des Energieverbrauchs in diesem Lande zusehen, wie ca. zwei Flugstunden entfernt ein Despot seine mörderischen Wahnvorstellungen umsetzt und dessen weitere Absichten schon jetzt erkennbar sind? Ein Stopp der Energieträgerimporte würde das bedeuten, was man früher ‚aushungern‘ nannte. Putin gingen die Mittel aus, mit denen er den Irrsinn finanziert. Sein Volk würde ‚murren‘. Und die Folgen für Deutschland? Dann käme die echte Bewährungsprobe der Regierung. Unter dem Druck ‚das Volk‘ zusammenzuhalten, erfordert Mut, Überzeugtheit, Durchsetzungekraft und auch Uneigennützigkeit.

Nicht Gewalt gegen Gewalt, sondern Intelligenz gegen Gewalt. Da müssten soviele Hürden übersprungen werden…. Die Akteure dafür sind heute nicht eindeutig auszumachen. Da wird gekniffen, was das Zeug hält. Aus meiner Sicht ist ein Importstopp für russische Energieträger die SCHWERSTE WAFFE, durch die weder Gas, Öl oder Blut fließt.

English

Heavy weapons for Ukraine? A dilemma in view of a possible WK3? The war is not on Europe’s doorstep – it is in Europe. Ukraine is fighting not only for its own statehood, but also for Europe’s democracy. Putin’s sword of Damocles hangs shakily and unpredictably over both. What can Europe do?

After the publicly known sanctions against Russia are more or less known, diplomacy seems to be exhausted and probably is, arms deliveries of the heavy kind (tanks, artillery, etc.) could be perceived as a provocation of Putin. So ‚detours‘ have been and are being explored to counter Putin’s violent excesses with force. From my point of view, this is not an intelligent solution. Expulsion, suffering and death will not be ended by this, but could get even more out of hand for the time being, to be ended then? What a fallacy. With even more escalation, the Russian ruler will resort to more and more ‚means‘ to realize his dream of victory. Such a despot will not even shy away from an -atomically led-WK3 to achieve that. Violence against violence seems short-sightedly appropriate, but – it is a contradiction in terms … an avalanche.

Have the sanctions been exhausted? No! There is nevertheless still another consideration, which straight Germany does not consistently continue: The energy imports (gas/oil) from Russia! The German government is simply afraid to endorse this. Why? Energy shortage in the country, explosion of energy costs, protests, even riots, re-election(?), impoverishment, inflation, cost of living etc.. What would happen, then, if Russian energy sources failed to materialize? Would that be the domestic, economic mega disaster? Or could that give wings to the insight to finally expand renewable energy without compromise? Or will we continue to accept that payments for oil and gas from Russia will help finance the war in Ukraine? To watch for the preservation of the energy consumption in this country, how approx. two flight hours away a despot realizes his murderous delusions and whose further intentions are already recognizable? Stopping energy imports would mean what used to be called ’starvation‘. Putin would run out of the means with which he finances this madness. His people would ‚grumble‘. And the consequences for Germany? Then would come the real test of the government. Keeping ‚the people‘ together under pressure requires courage, conviction, assertiveness and unselfishness.

Not violence against violence, but intelligence against violence. So many hurdles would have to be jumped…. The actors for this are not clearly identifiable today. People are pinching each other for all they’re worth. From my point of view an import stop for Russian energy sources is the SWEIGHTEST WEAPON, through which neither gas, oil nor blood flows.

2 Kommentare zu „‚Importstopp‘ schwerste Waffe… ‚Import ban‘ heaviest weapon…

  1. Lieber Reiner,

    Danke für Deinen Kommentar.
    Dass der Verstand ein Dilemma ist, ist auch mein Dilemma. In einem Importstopp sehe ich allerdings in diesem speziellen ‚Fall ‚ die Möglichkeit einer nicht direkt blutigen Reaktion auf brutale Unmenschlichkeit. Für mich ist die Nähe zu uns der Auslöser zu meinem Gedankengang. Man darf niemals vergessen, dass Putin auf einem Atomwaffenarsenal sitzt, das für ihn eine Option des Handelns ist.
    Es ist das übliche Dilemma eines Pazifisten…
    Friedliche Grüße
    Joachim

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Joachim, Danke für deine offenen Worte. Mein Herz würde sie unterschreiben, mein Verstand leider nicht. Der sagt, es ist nicht an uns, uns in Konflikte einzumischen, die uns nichts angehen. Anders sieht das mit Nato-Mitgleidstaaten im Angriffsfall aus. Leider sind der Ukraine jede Menge Hoffnungen von Seiten des Westens gemacht worden, ohne über die geopolitischen Konsequezen nachzudenken. Deutschland macht weltweit gute Geschäfte mit allen möglichen Despoten und Menschen-verachtenden Regimes, jetzt wird eine „Ausnahme“ gemacht, weil Urängste geweckt wurden und natürlich auch aufgrund der viralen medialen Verbreitung des von den Russen begonnenen Horrors, den ich nicht gutheißen kann und will. Dennoch bin ich der Meinung, die beste Friedenssicherung sind gute Geschäfte, nach Möglichkeit ohne Doppelmoral, dann lieber gar keine. Auf der anderen Seite kann man Aggressoren nicht alles durchgehen lassen, sonst werden sie nicht satt, auch das stimmt leider.

    Wie gesagt, Herz und Verstand sind sich uneins.

    Gruß Reiner

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.