Jagd…


Deutsch

„Landesjagdverband als Tierschutzverein“.

Warum poste ich das? Die Dreistigkeit ist kaum zu überbieten. Die passende Metapher ist „Der Wolf im Schafspelz“ oder „Der Fuchs im Hühnerstall“.

Dass sich mit solchen Äußerungen (Statements) keine breite Akzeptanz erreichen lässt, ist mir seit mehr als zwanzig Jahren sehr bekannt. Das ändert aber nichts an der lebensverachtenden Verhaltensweise der Tierwelt gegenüber. Haustiere werden geliebt und verwöhnt, während Wildtiere gnadenloser Gewalt zum Opfer fallen. Jagende Menschen nennen das ’notwendige Selektion‘ und ‚praktischen Tierschutz‘ und Ähnliches. Ich nenne das ‚vorsätzlichen Mord aus niederen Beweggründen‘. An unumkehrbaren Fakten (Töten) muss ‚man‘ nicht herumdiskutieren – gleich welcher Spezies der Fauna betreffend. Also Mensch und Tier (zwei Kollektivsingulare). Die Flora sollte die Ernährungsgrundlage der Spezies Mensch sein; da stimme ich mit einer der beiden Ernährungsanweisungen in der Bibel überein, die gegensätzlicher kaum sein können. (Genesis 1 und 9). Man vergleiche. Genesis 9 mit und Genesis 1 ohne Fleisch! Menschenwerk, dessen Unsinn immer noch nachwirkt und weiterhin wohl auch weiterwirken wird.

Hier herrscht ganz klar die niederfrequente Denkweise: ‘Es wird schon gutgehen, weil das notwendig war, ist und sein wird.

Sollte das inhaltlich tiefer betrachtet werden wollen, dann verweise ich auf meine Leserbriefe und/oder auf mein immer noch aktuelles Buch ‚Futur X – Die freie Auswahl‘.

 

WW-Netz -Bescheid (verschoben).jpg

Kant: ‚Sapere aude!‘ (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen).

 

English

„Landesjagdverband als Tierschutzverein“.

Why am I posting this? The audacity is hard to beat. The appropriate metaphor is „the wolf in sheep’s clothing“ or „the fox in the henhouse.“

I have been aware for more than twenty years that such statements do not achieve broad acceptance. But this does not change anything about the life-despising behaviour towards the animal world. Pets are loved and spoiled, while wild animals fall victim to merciless violence. Hunting people call this ’necessary selection‘ and ‚practical animal protection‘ and the like. I call it ‚premeditated murder for base motives‘. There is no need to argue about irreversible facts (killing) – no matter which species of fauna is involved. So man and animal (two collective singulars). The flora should be the nutritional basis of the human species; here I agree with one of the two dietary instructions in the Bible, which could hardly be more opposite. (Genesis 1 and 9). Compare. Genesis 9 with and Genesis 1 without meat! Man’s work, whose nonsense still has an effect and will probably continue to have an effect.

Here the low-frequency way of thinking clearly prevails: ‚It will go well, because it was, is and will be necessary‘.

If you want to have a deeper look at the content, I refer you to my letters to the editor and/or to my still current book ‚Futur X – Die freie Auswahl‘.

Kant: ‚Sapere aude!‘ (Have courage to use your own intellect)